… auf der Homepage des Instituts für Theaterwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum. Hier finden Sie zahlreiche Informationen zum Institut und den Studiengängen Theaterwissenschaft (B.A. und M.A.) und Szenische Forschung (M.A.).

Im Bereich „Studium“ sind wichtige Anlaufstellen für Studium und Lehre am Institut für Theaterwissenschaft gelistet.

Unter „Aktuelles“ wird auf wissenschaftliche und künstlerische Veranstaltungen und Ausschreibungen aufmerksam gemacht.

Im Bereich „international“  sind Informationen zum Institut in englischer Sprache, sowie internationale Ausschreibungen und Veranstaltungen zu finden.

Institutsankündigungen

Ballettmusik wurde bislang kaum wissenschaftlich wahrgenommen und ist bis heute mit zahlreichen Klischees behaftet. Die vorliegende Publikation skizziert erstmals die Entwicklung dieser Gattung von den Anfängen in Italien und den repräsentativen Balletten am Hofe des Sonnenkönigs über die großen Ballettklassiker des 19. Jahrhunderts wie Giselle oder Schwanensee bis zu den vielfältigen Formen der Ballettmusik im 20. und 21. Jahrhundert. Die Analysen ausgewählter Fallbeispiele vertiefen die Darstellung historischer Kontexte und werden ergänzt durch Exkurse zu tanzspezifischen Aspekten sowie Kurzporträts wichtiger Komponisten. So entsteht das Panorama einer lange übersehenen, zwischen Instrumentalmusik und Oper oszillierenden Gattung, die mehr zu bieten hat als eingängige Melodien und mitreißende Rhythmen.
„Geschichte der Ballettmusik. Eine Einführung“ von Monika Woitas ist im Laaber-Verlag erschienen.
Ermäßigte Exemplare (20 €) sind direkt bei Frau Woitas zu beziehen.

Die Vorbesprechung für das Kolloquium Musik/Tanztheater von Prof. Monika Woitas findet am Mittwoch, den 31. Oktober um 18 Uhr in GB 3/134 statt. Alle Interessierten sind nochmals herzlich eingeladen und werden dringend gebeten zu kommen, damit eine Planung der weiteren Sitzungen möglich ist.

Das eigentliche Master-Seminar mit dem Titel „‚Zu Thränen rühren‘ – die Opern- und Ballettreform des 18. Jahrhunderts und ihre Kontexte“, das dienstags von 14 bis 16 Uhr in Raum GABF 04/257 stattfindet, wird auch für das „Weiterführende Modul“ in den Bereichen „Integrale Theaterwissenschaft“ und „Dramaturgie“ geöffnet. Ausdrücklich aber erst für B.A.-Studierende ab dem 5. Semester, alle weiteren Interessenten nur nach vorheriger Rücksprache mit Prof. Monika Woitas.

Das Institut für Theaterwissenschaft sucht ab dem 01.01.2019 eine Hilfskraft, die sowohl für die Bibliothekspflege zuständig ist als auch die Assistenz der vertretenden Geschäftsführung, Prof. Dr. Guido Hiß, übernimmt. Die Arbeitszeit beträgt zehn Stunden wöchentlich, wobei fünf Stunden in die Bibliothekspflege und fünf Stunden in die Assistenz und die Koordination von Seminaren investiert werden soll.
Bewerbungen bitte bis zum 24.10.2018 an theaterwissenschaft@rub.de

Die StuPa-Check-Kommission arbeitet momentan an einem Tool, das Studierenden bei ihrer Entscheidung bei der nächsten Wahl zum Studierendenparlament unterstützen soll.
Es soll ungefähr so funktionieren wie der Wahl-O-Mat für die Bundes- und Landtagswahlen.
Hierfür wurde eine Vorauswahl an Thesen entwickelt, zu denen sich die einzelnen Wahllisten äußern, sodass die Wähler*innen ihre Meinung mit der der Listen abgleichen können. Das StuPa-Check-Team hat hierzu eine Umfrage erstellt. Die Studierende können das Team unterstützen, indem sie am Test der entwickelten Thesen teilnehmen. Hier geht es zur Umfrage.