… auf der Homepage des Instituts für Theaterwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum. Hier finden Sie zahlreiche Informationen zum Institut und den Studiengängen Theaterwissenschaft (B.A. und M.A.) und Szenische Forschung (M.A.).

Im Bereich „Studium“ sind wichtige Anlaufstellen für Studium und Lehre am Institut für Theaterwissenschaft gelistet.

Unter „Aktuelles“ wird auf wissenschaftliche und künstlerische Veranstaltungen und Ausschreibungen aufmerksam gemacht.

Im Bereich „international“  sind Informationen zum Institut in englischer Sprache, sowie internationale Ausschreibungen und Veranstaltungen zu finden.

Institutsankündigungen

Es gibt nun eine neue Mailadresse für technische Anfragen und Belange die Videothek betreffend, an die sich Studierende und Mitarbeiter*innen unseres Instituts gerne wenden können:
videothek-theaterwissenschaft@rub.de

Das Geschäftszimmer (GB 3/139) muss an folgenden Tagen leider geschlossen  bleiben: Montag, 18.06., Dienstag, 10.07. und Montag, 16.07.

Zusätzliche Öffnungszeiten:
Donnerstag 21.06., 10:00-12:00
Donnerstag 19.07., 14:00-16:00
Anfragen bitte per Mail: Sekretariat-Theaterwissenschaft@rub.de

21. Juli 2018 in Tor5
Frist für Projekteinreichungen 24. Juni 2018

Die studentisch organisierte Werkschau Podest findet dieses Semester am 21. Juli in Tor5 statt und bietet allen Studierenden der Theaterwissenschaft und der Szenischen Forschung die Gelegenheit, ihre aktuellen künstlerischen Arbeiten, Experimente, Fragestellungen und Arbeitsstände vorzustellen und ins Gespräch zu bringen. Wie immer sind alle szenischen, installativen, rednerischen, auditiven, visuellen und (noch) nicht genrefizierbaren Beiträge willkommen – erste Konzepte ebenso wie Halbfertiges oder Abgeschlossenes!
Projektbeschreibung & Fragen bitte an podest@rub.de
Der Call ist hier zu finden.

Seminar zum Favoriten Festival 2018
Was heißt es, in der derzeitigen Gemengelage ein Festival zu machen? Und lassen sich die Präsentations-Praktiken eines Festivals auch anders denken denn als Empor- und Herausheben? Vielleicht im Sinne eines favorisierten Wortspiels als Satelliten, Stalaktiten, Meteoriten – also als Umherkreisendes, als kaum wahrnehmbares Werden oder als hoch in der Luft Stürzendes? Oder mit René Polleschs Worten als „das, was wir nicht kennen“, als „Hinfallen, Stürzen, Zusammensacken“, wie es in Die Kunst war viel Populärer, als ihr noch keine Künstler wart heißt? Wie also können sich darstellende Künste politischen und ästhetischen Leitkulturen verweigern? Welche szenischen Experimente attackieren soziale Wirklichkeiten? Wie lassen sich jenseits der ‚festen Häuser‘ Spiel- und Freiräume eröffnen, und worin bestehen dieses Spiel und diese Freiheit?
Das zugleich theoretische und praxisnahe Seminar begleitet und reflektiert die diesjährige Ausgabe des Favoriten Festivals. Es wird von Fanti Baum und Olivia Ebert, den beiden Leiterinnen des Festivals, gemeinsam mit Moritz Hannemann unterrichtet. Im Seminar möchten wir Fragen diskutieren, die am Beginn des Festivalmachens standen oder währenddessen an Virulenz gewonnen haben. In weiten Bahnen oder großer Nähe, im Stürzen oder Fallen umkreisen wir formal und thematisch herausfordernde Arbeiten, die im Spannungsfeld ästhetischer Experimente und politischer Relevanz nicht ihr Dilemma, sondern ihr Potential haben. Wir setzen uns mit theoretischen und theaterwissenschaftlichen Positionen auseinander, die dieses Spannungsfeld zwischen Ästhetik und Politik vermessen und für die Programmatik des Favoriten Festivals 2018 von besonderer Relevanz sind. Ständige Begleiterin ist dabei die mehr als 30-jährige Geschichte des Favoriten Festivals, die wie vielleicht kaum eine andere die Facetten, Spielarten und Differenzen des sogenannten Freien Theaters zeigt: die sich verändernden ästhetischen Konzepte, Machtstrukturen, Produktionsbedingungen und Präsentationsformen, zu denen nicht zuletzt das um-sich-greifende Format des Festivals selbst zählt. Das Seminar lädt dazu ein, an den programmatischen Überlegungen eines Festivals teilzuhaben, sich in gemeinsamen Gesprächen und praktischen Arbeitsanordnungen einzubringen und nicht zuletzt, sich vertieft mit den eingeladenen künstlerischen Positionen auseinanderzusetzen – und so in exemplarischer Weise einen umfassenden Einblick in die freie Szene in NRW zu bekommen.

Zum Festival: Favoriten, das Festival der frei produzierenden darstellenden Künste in NRW, findet vom 6.-16. September 2018 in Dortmund statt. Unter der künstlerischen Leitung von Fanti Baum und Olivia Ebert legt das älteste Off-Theater-Festival Deutschlands, das 1985 unter dem Namen Theaterzwang begründet wurde, angesichts zunehmender Rufe nach kulturellen Leitbildern und dem Erstarken von identitären und nationalen Stimmen, den Fokus auf künstlerische Arbeiten, die sich Tendenzen des Definitiven und der Stabilität zu entziehen suchen. Das Festival möchte jenen Positionen Gehör verschaffen, die alternative Wahrnehmungsmuster zeichnen, hegemoniale Logiken durchkreuzen und unversöhnt bleiben mit den Identifizierungsmechanismen und repressiven Tendenzen der Gegenwart.

Zum Seminar: Das Seminar findet in Form mehrerer Blocktermine teils vor, teils nach dem Ende der Vorlesungszeit statt: ein Termin im Juni; zwei mal zwei Termine im Juli; nach Bedarf/Möglichkeit/Absprache im August; sowie insbesondere während des Festivalzeitraums vom 6.-16. September.  
Erste Sitzung: Freitag, 22.06., 12-16 Uhr, im Anschluss Besuch des Impulse Festivals im Ringlokschuppen Mülheim/Ruhr (ca. 19-22 Uhr)
Theorie-Block: Freitag, 13.07., 12-16 Uhr + Samstag, 14.07. 12-16 Uhr
Künstler-Block: Freitag, 20.07., 12-16 Uhr + Samstag 21.07, 12-16 Uhr
August-Termine nach Absprache, z.B. Do/Fr, 9./10.8. sowie Do/Fr, 16./17.8.
Festival-Block: 6.-16. September 2018

TN: aktive Teilnahme an allen Veranstaltungsteilen, Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe
LN: Schriftliche Hausarbeit, mündliche Prüfung oder alternatives Format nach Absprache

Vom 19. bis 22.09. findet ein internationaler Workshop im Rahmen des Festivalcampus der Ruhrtriennale in Bochum statt. Insgesamt 12 Studierende der Theaterwissenschaft
und der Szenischen Forschung können an dem Workshop teilnehmen:
Ruhrtriennale Festivalcampus 2018.3 will take place FROM SEPTEMBER 19TH
TO SEPTEMBER 22ND. Every night we will together visit a production of the festival, during the day we will have
artist talks, talks with festival organizers, visit the installations of the festival and workshops with an international and interdisciplinary group of students. Please find attached an OVERVIEW INCLUDING THE THREE MAIN PRODUCTIONS we will visit in the evenings („No president“ by Nature Theatre of Oklahoma, „Exodos“ by Sasha Waltz, „Chorbuch“ by Mauricio Kagel and Chorwerk Ruhr).

Es sollte dabei ein Workshop bei einem/einer der anderen Dozenten/-innen besucht werden.
Die Veranstaltung kann als Seminar angerechnet werden.

Interessierte melden sich bitte schnellstmöglich bei joern.etzold@rub.de, unter dem Betreff „Festivalcampus“ und mit Angabe von Name, Studiengang und Semester sowie mit einer ganz kurzen Selbstdarstellung (Interessen, Aktivitäten innerhalb außerhalb der Uni), falls es zu viele Anfragen geben sollte.
Weitere Informationen zum Festivalcampus sind hier zu finden.