THE SHORT LIFE OF PUNCH
Everybody’s born
Everybody cries
Everybody shits
Everybody dies
Mit PUNCH entsteht der größte Kasper der Welt, gewissermaßen ein theatraler Superheld, der unberechenbar, rebellisch und albern, mit Brennlanze, Bohrmaschine und Sprengstoff ausgestattet, ständig begleitet von seinem Nilpferd und musikalischem Getöse, durch paradiesische australische Landschaften flötet, im Grossstadtgetümmel von Kinshasa Politik macht, auf der FIDENA in Bochum das Amtsgericht übernimmt und in Stuttgart seine Beerdigung inszeniert…
Während Teams in Melbourne, Kinshasa und Stuttgart den größten Kasper der Welt, seine Alter-Egos und Gegenspieler entwickeln und bauen, bereiten sich Musikerinnen und Musiker aus all diesen Ländern unter der Leitung von Tim Isfort auf eine szenisch-musikalische Begegnung vor. Erst einmal zum Leben erweckt, beginnt PUNCH ein Dasein, das nicht aus einer Inszenierung besteht, sondern sich querköpfig und in unvorhersehbaren Episoden fortlaufend auf Auseinandersetzungen mit neuen Themen, Figuren, Menschen und Orten einlässt.
Der anarchische PUNCH wird Leitfigur für ein internationales Team, ein Magnet für Künstlerinnen und Künstler, die eine interdisziplinäre Neugier verbindet, Freude am Schalk, für eine gespenstische Armee von Hofnarren, die unermüdlich an den Grenzen zwischen Nationen herumsägen und Mauern in Köpfen wegsprengen. Unter der Flagge des Kasper, als Wappen der Nicht-Moral, des Un-Sinns, der Anarchie versuchen wir zu fahren in Zeiten der beschworenen Re- und De-Politisierung der Künste. Was das unruhige Auftauchen des alten Störenfrieds in neuen Gewändern und interkontinentalem Gefährt wohl dieses Mal für Einsichten hervorbringt?
LABORATORIUM BOCHUM
Mit einem internationalen Team bauen wir in Bochum unter Anleitung des künstlerischen  Leiters der Compagnie SNUFF PUPPETS den größten Kasper der Welt mit Gefolge und entwickeln und proben Performances für den öffentlichen Raum, um im Rahmen des Festivals FIDENA Verwirrung zu stiften.  Zum Team gehören bereits Künstler*innen aus Kinshasa und Melbourne und Studierende vom Studiengang Figurentheater Stuttgart. Wir haben noch etwa 5 Plätze für interessierte und engagierte Mitstreiter*innen aus Deutschland.
Bei Interesse bitte melden unter: oberhoff@gmx.de
Zeitraum: 23. April10. Mai 2018, evtl. weitere Gastspiele im Anschluss.
Das Ganze ist unentgeltlich und der Bewerbungsschluss der 25. Februar 2018