Institutsankündigungen

In der vorlesungsfreien Zeit hat das Geschäftszimmer Dienstag und Mittwoch von 10:00 bis 13:00 geöffnet.

Freitag, 27.07. / 10 Uhr
Anmeldung bis zum 26. Juli unter
Samantha.Kurzawski@rub.de
Tor5 / Alleestraße 144, 44793 Bochum
Wie waren die Theaterstätten der Antike konstruiert, welches Verhältnis hatte der theatrale Raum zu seiner Umgebung und zu imaginierten Räumen? Wie gestalteten sich die szenischen und theatralen Räume in der Commedia dell’Arte? Welche Formen der Erweiterung, Überschreitung und Mobilisierung von Bühnenräumen gibt es in der Postmoderne? Diesen und weiteren Fragen zu szenographischen Konzepten und szenographischer Praxis wollen sich die Vorträge, die im Rahmen des Symposiums von Studierenden gehalten werden, widmen. Eine Reihe abwechslungsreicher praktischer Arbeiten erweitert das Programm: In Performances und Installationen sind die Besucher*innen dazu eingeladen, Räume und ihre Veränderung zu sehen, zu hören und zu erfahren und ‚Raum‘ auf den unterschiedlichsten Ebenen szenischer Forschung zu reflektieren.
Zusätzlich wird es unter der Anleitung der Szenographin Dr. Ruth Prangen einen Workshop-Stand zu anamorphotischen Bühnenmodellen geben.
Das Symposium geht aus der Seminarreihe „Szenographien: Raumbildende Prozesse in Text und Theater“ am Institut für Theaterwissenschaft hervor und wird von Student*innen in Zusammenarbeit mit Dr. Judith Schäfer ausgerichtet.
Es findet am Freitag, den 27.07.2018 in der Zeit von 10 bis 17 Uhr in den Räumlichkeiten des TOR5 (Alleestraße 144, Bochum) statt. Für Ihr leibliches Wohl sorgen wir in Form eines kleinen Buffets.
Um vorherige Anmeldung unter Samantha.Kurzawski@rub.de wird bis zum 26.07.2018 gebeten.

Samstag, 24. + Sonntag, 25.11. / jeweils 10-18 Uhr
Tor5 / Alleestr. 144, 44793 Bochum

Im Wintersemester wird von Herrn Hiß und Frau Woitas erneut ein Begleitseminar zur Ruhrtriennale angeboten, das sich der ersten Spielzeit der Intendanz von Stefanie Carp widmen wird. Im Seminar werden dazu in bewährter Manier ausgewählte Produktionen von Arbeitsgruppen vorgestellt und diskutiert. Da das Festival in der vorlesungsfreien Zeit stattfindet, sind Interessierte gebeten, eigenständig Produktionen aus unten stehender Liste zur näheren Auseinandersetzung und Präsentation im Rahmen des Seminars auszusuchen und sich dann umgehend mit Frau Woitas per Email in Verbindung zu setzen (monika.woitas@t-online.de), damit Überschneidungen vermieden werden.
Die Veranstaltung wird als Block angeboten und – je nach Interessenlage der Teilnehmer*innen – die folgenden Veranstaltungen behandeln: Universe, Incomplete; Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter; Das Floß der Medusa; The Factory; Nordstadt Phantasien; Diamante; No President; Exodos; Chorbuch

Ab sofort ist unter weitere Downloads eine aktualisierte Version des Leifadens zum wissenschaftlichen Arbeiten zu finden, an dem sich Studierende unseres Instituts orientieren können.

Es gibt nun eine neue Mailadresse für technische Anfragen und Belange die Videothek betreffend, an die sich Studierende und Mitarbeiter*innen unseres Instituts gerne wenden können:
videothek-theaterwissenschaft@rub.de

Vom 19. bis 22.09. findet ein internationaler Workshop im Rahmen des Festivalcampus der Ruhrtriennale in Bochum statt. Insgesamt 12 Studierende der Theaterwissenschaft
und der Szenischen Forschung können an dem Workshop teilnehmen:
Ruhrtriennale Festivalcampus 2018.3 will take place FROM SEPTEMBER 19TH
TO SEPTEMBER 22ND. Every night we will together visit a production of the festival, during the day we will have
artist talks, talks with festival organizers, visit the installations of the festival and workshops with an international and interdisciplinary group of students. Please find attached an OVERVIEW INCLUDING THE THREE MAIN PRODUCTIONS we will visit in the evenings („No president“ by Nature Theatre of Oklahoma, „Exodos“ by Sasha Waltz, „Chorbuch“ by Mauricio Kagel and Chorwerk Ruhr).

Es sollte dabei ein Workshop bei einem/einer der anderen Dozenten/-innen besucht werden.
Die Veranstaltung kann als Seminar angerechnet werden.

Interessierte melden sich bitte schnellstmöglich bei joern.etzold@rub.de, unter dem Betreff „Festivalcampus“ und mit Angabe von Name, Studiengang und Semester sowie mit einer ganz kurzen Selbstdarstellung (Interessen, Aktivitäten innerhalb außerhalb der Uni), falls es zu viele Anfragen geben sollte.
Weitere Informationen zum Festivalcampus sind hier zu finden.

Im Wintersemester wird von Herrn Prof. Hiß und Frau Dr. Woitas erneut ein Begleitseminar zur Ruhrtriennale angeboten, das sich der ersten Spielzeit der Intendanz von Stefanie Carp widmen wird. Im Seminar werden dazu in bewährter Manier ausgewählte Produktionen von Arbeitsgruppen vorgestellt und diskutiert. Da das Festival in der vorlesungsfreien Zeit stattfindet, sind Interessierte gebeten, eigenständig Produktionen aus unten stehender Liste zur näheren Auseinandersetzung und Präsentation im Rahmen des Seminars auszusuchen und sich dann umgehend mit Frau Woitas per Email in Verbindung zu setzen (monika.woitas@t-online.de), damit Überschneidungen vermieden werden.
Die Veranstaltung wird als Block im November angeboten und – je nach Interessen­lage der Teilnehmer*innen – die folgenden Veranstaltungen behandeln:
Universe, Incomplete; Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter; Das Floß der Medusa;
The Factory; Nordstadt Phantasien; Diamante; No President; Exodos; Chorbuch
Eine kurze Einführung mit weiteren Informationen erfolgt im Rahmen der Marthaler-Vorlesung von Prof. Hiß am 5. Juni 2018 um 16.15 Uhr in GB 03/46.

Die Universitätsbibliothek hat ab sofort den Zugang zu der Beckett Digital Library für die Mitarbeiter*innen und Studierenden der RUB bereitgestellt. Siehe http://www.beckettarchive.org/
Das Projekt ist international als eines der herausragenden digitalen Editionsprojekte bekannt (und kooperiert eng mit der historisch-kritischen Beckett-Ausgabe bei Oxford University Press).
Der Zugang wird für uns zunächst bis Januar 2019 bereitgestellt. Da die Lizenz nicht ganz billig ist, wird die Universitätsbibliothek das Nutzungsverhalten beobachten und dann entscheiden, ob sie das Angebot für uns aufrecht erhalten kann.

Das Geschäftszimmer (GB 3/139) hat im Sommersemester 2018 montags und dienstags, von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr und mittwochs von 13:00 Uhr bis 15:30 uhr geöffnet. Die neuen Öffnungszeiten gelten ab dem 09. April.

In einiger Zeit (spätestens am 1.8.) wird der Band „Flucht“ von
Jörn Etzold in der Reihe „Stimmungsatlas in Einzelbänden“ im
textem Verlag, Hamburg erscheinen. Er kann für den Sonderpreis von 10 € über den Verfasser bezogen werden. Wer verbindlich einen Band
bestellen möchte, kann sich in die Liste im Geschäftszimmer eintragen.

Der Band »Das Theater der Ruhrtriennale. Die ersten sechzehn Jahre« wird von den Mitgliedern der RUB-Theaterwissenschaft Guido Hiß, Robin Junicke, Monika Woitas und Sarah Heppekausen im Athena Verlag herausgegeben.
Sechzehn Jahre Ruhrtriennale – wie hat sich das Projekt von seinen Anfängen im Zeichen einer Reform des musikalischen Theaters zu einem renommierten »Festival der Künste« entwickelt? Welche Rolle spielen die besonderen Aufführungsorte, die alten industriellen Bauten? Welchen Beitrag leistet das Festival zur regionalen Gedächtnispflege und zum Selbstverständnis der Region?
Dieses Buch gibt einen Überblick über die wichtigsten Aspekte des Festivals und beleuchtet die Arbeit seiner bisherigen Intendanten, von Gerard Mortier bis zu Johan Simons. Kommentare und Statements von Intendanten und Mitarbeitern geben persönliche Einblicke, Essays erinnern an herausragende Inszenierungen. Der Band kombiniert ganz unterschiedliche Beiträge, subjektive Standpunkte und Meinungen, Innen- und Außenwahrnehmungen, und er verbindet das geschriebene Wort mit einer reichen visuellen Erinnerungsspur aus Fotos und Skizzen.
Zur Homepage des Verlags geht es hier entlang.