Call for Applications/Projects

Die Bewerbungsfrist für beide Studiengänge endet am 31. Mai 2018 (Datum des Poststempels).
Der Studiengang Dramaturgie wird an der Goethe-Universität Frankfurt seit 15 Jahren im Rahmen der Hessischen Theaterakademie (HTA) angeboten. Die Studierenden werden hier im engen Kontakt mit den anderen hessischen Theaterausbildungsinstitutionen, den Theatern der Region und einer großen Zahl von Kooperationspartnern im In- und Ausland auf eine Tätigkeit im Bereich der Dramaturgie vorbereitet.
Der seit dem vergangenen Jahr angebotene internationale Double-Degree-Studiengang Comparative Dramaturgy and Performance Research wird von derzeit fünf europäischen Partner-Universitäten angeboten und richtet sich an Studierende mit Interesse an einer Arbeit als Dramaturg/in in internationalen und interkulturellen Zusammenhängen. Sie absolvieren je zwei Semester in Frankfurt und an einer der Partner-Hochschulen in Brüssel, Paris, Oslo oder Helsinki und ein Auslandspraktikum. Sowohl an der Heimuniversität als auch an den Partneruniversitäten fallen neben den allgemeinen Semesterbeiträgen (Verwaltungsgebühren, Semesterticket etc.) keine weiteren Studiengebühren an. Falls kein DAAD Vollstipendium (770 €/Monat + Reisekosten) angeboten werden kann, können ERASMUS-Förderungen oder Auslands-BAföG beantragt werden.
In beiden Masterprogrammen stehen den Studierenden neben den speziell für sie angebotenen Seminaren, szenischen Projekten, Workshops und Exkursionen auch das Vorlesungsangebot der Goethe-Universität sowie alle Angebote der HTA offen (Proberäume, Ringvorlesungen, Gestaltung eigener Formate in den Partnerinstitutionen usw.).
Weitere Informationen sind hier zu finden.

Das Hungry Eyes Festival befindet sich an der Schnittstelle zwischen Film, Bildender Kunst und Performance und bietet vom 13. – 15. Juli 2018  in den Räumlichkeiten des Institus für Angewandte Theaterwisschenfschaft und im Gießener Stadtraum ein Forum für Kurzfilme und Installationen sowie kleine Performanceformate, die sich interdisziplinär mit Film und Bildmedien auseinandersetzen. Es soll ein Programm entstehen, das Leinwand, Atelier, aber auch (Stadt-)räume neugierig erkundet, Filme, Installationen und Performances unabhängig vom Produktionsjahr aufgreift und verschiedene Disziplinen miteinander ins Verhältnis setzt.
Bewerbungsschluss ist der 20. April.
Hier geht es zum Call.

Ortsspezifisches künstlerisches Arbeiten in Dortmund, Frist: 30. April
FAVORITEN 2018 schreibt in Kooperation mit Die Urbanisten e.V. drei Residenzen für ortsspezifisches künstlerisches Arbeiten im Dortmunder Unionviertel aus. Die Residenzen umfassen jeweils drei Wochen Arbeitszeit und schließen mit einem öffentlichen Showing der Rechercheergebnisse ab.Bewerben können sich Künstler*innen in interdisziplinären Gruppen von zwei bis vier Personen, von denen mindestens eine Person aus dem Bereich performativer/szenischer Künste kommt und mindestens eine Person ihren Arbeits- oder Lebensschwerpunkt im Ruhrgebiet hat. Die Zeiträume der Residenzen liegen zwischen Juni und August 2018.
Hier geht es zur Ausschreibung.

Eine große Auswahl an aktuellen Ausschreibungen ist auf der Seite callforkunst zu finden!

Call for Papers

LabExchange hat das Ziel, Studierendenmobilität und forschungsorientiertes Lernen zu fördern und Studierenden zu ermöglichen, interkulturelle Kompetenzen auszubilden. LabExchange vergibt Fördermittel an Masterstudierende und fortgeschrittene Bachelorstudierende der RUB (Outgoings), Masterstudierende und fortgeschrittene Bachelorstudierende von ausländischen Partnerhochschulen (Incomings) sowie Lehrende und Forschende der RUB.
Bewerben kann man sich noch bis zum 15. Mai.
Weitere Informationen sind hier zu finden.