Weitere internationale Ausschreibungen und Veranstaltungen finden Sie unter der Rubrik „International“.

Szenische Praxis

Im Herbst wird in Dortmund wieder starkes, aktuelles, aufregendes Theater zu erleben sein. Vom 6.9. bis 16.9. lädt FAVORITEN 2018, das Festival der frei produzierenden Darstellenden Künste NRW, die freie Szene nach Dortmund ein, um ästhetisch innovative Arbeiten, Fragestellungen und Ausdrucksformen zu präsentieren und zu diskutieren. Wie alle zwei Jahre gibt es jede Menge Gastspiele, Koproduktionen, Projekte, Kreationen und andere Formate auf engstem Raum, in kürzester Zeit. Die komplette Übersicht findet ihr bald hier:
Um dieses umfangreiche und vielfältige Programm realisieren zu können, brauchen wir Verstärkung. Wir suchen daher für den Zeitraum vom 3.09. bis 18.09. bis zu sieben Leute für das Festivalteam, die Lust haben, sich ins Geschehen zu stürzen, mitzuhelfen, anzupacken und so FAV18 mit ihrem Einsatz mit zu tragen und mit zu gestalten.
Im Idealfall wohnt ihr in der Nähe, habt einen Führerschein, Zeit (Semesterferien!), wollt etwas tun und mögt Theater. Wir bieten vielfältige Betätigungsfelder mitten drin in der Freien Theaterszene NRWs,
zwei intensive Wochen in der Kernzeit des Festivals, Anleitung durch erfahrene Kolleg*innen und eine Aufwandspauschale von 300,- Euro.
Wer etwas tiefer einsteigen will, kann FAV18 als Produktionsassistent*in bereits ab dem 27.08. und für wenige einzelne Termine im Juli/August unterstützen. Hierbei werdet ihr euch auch planerisch und organisatorisch intensiver um einzelne Produktionen, Projekte und Spielstätten kümmern. Wir suchen drei Produktionsassistent*innen, denen wir eine Aufwandspauschale von je 600,- Euro zahlen.
Bewerbungen bitte formlos, aber aussagekräftig bis zum 12. Mai 2018 an Valeska Klug (klug@favoriten-festival.de) & Armin Leoni (leoni@favoriten-festival.de)

Die TELLUX FILM und die TELLUX NEXT in München haben jeweils ein
Praktikum im Bereich Filmproduktion zu vergeben.
Beginn Ende Juni, bzw. Anfang Juli 2018 für jeweils drei Monate
(Verlängerung bei Pflichtpraktika bis zu sechs Monaten möglich).
Hier geht es zur TELLUX FILM-Ausschreibung und hier zur TELLUX NEXT-Ausschreibung.

Für die einwöchige Masterclass «LEAP» der zeitgenössischen Tanzvermittlung vergibt die ZAK fünf Stipendien. Bis 2. Mai 2018 können sich professionelle Tänzer*innen und Tanzvermittler*innen bewerben, die mit diversen Gruppen arbeiten oder eigene Erfahrungen im Kontext Migration oder Diversität haben. Die Teilnahme ist auch ohne Studium oder Abschluss einer Tanzhochschule möglich.
Weitere Informationen sind hier zu finden.

Das Hungry Eyes Festival befindet sich an der Schnittstelle zwischen Film, Bildender Kunst und Performance und bietet vom 13. – 15. Juli 2018  in den Räumlichkeiten des Institus für Angewandte Theaterwisschenfschaft und im Gießener Stadtraum ein Forum für Kurzfilme und Installationen sowie kleine Performanceformate, die sich interdisziplinär mit Film und Bildmedien auseinandersetzen. Es soll ein Programm entstehen, das Leinwand, Atelier, aber auch (Stadt-)räume neugierig erkundet, Filme, Installationen und Performances unabhängig vom Produktionsjahr aufgreift und verschiedene Disziplinen miteinander ins Verhältnis setzt.
Bewerbungsschluss ist der 20. April.
Hier geht es zum Call.

Ortsspezifisches künstlerisches Arbeiten in Dortmund, Frist: 30. April
FAVORITEN 2018 schreibt in Kooperation mit Die Urbanisten e.V. drei Residenzen für ortsspezifisches künstlerisches Arbeiten im Dortmunder Unionviertel aus. Die Residenzen umfassen jeweils drei Wochen Arbeitszeit und schließen mit einem öffentlichen Showing der Rechercheergebnisse ab.Bewerben können sich Künstler*innen in interdisziplinären Gruppen von zwei bis vier Personen, von denen mindestens eine Person aus dem Bereich performativer/szenischer Künste kommt und mindestens eine Person ihren Arbeits- oder Lebensschwerpunkt im Ruhrgebiet hat. Die Zeiträume der Residenzen liegen zwischen Juni und August 2018.
Hier geht es zur Ausschreibung.

Für Gruppen, Ensembles und Kollektive.
Bewerbungsfrist: 20. Mai
Das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste startet im Juni 2018 ein Mentoring-Programm, das freien Ensembles und Kollektiven aus Nordrhein-Westfalen für die Dauer von einem Jahr ermöglicht, produktionsunabhängig mit einem*r Mentoren*in ihrer Wahl zusammen zu arbeiten.
Die Freien Darstellenden Künste haben sich trotz größtenteils schwieriger Arbeits- und Produktionsbedingungen in den letzten 10 Jahren zu einer stabilen 2. Säule neben den traditionellen Institutionen der Stadttheater etabliert. Es mangelt dennoch nach wie vor an auskömmlichen Produktionsbedingungen, die zumindest die Honoraruntergrenze für Produktionszeiten garantieren. Es fehlen Förderformate, die kontinuierliches Arbeiten und Weiterentwicklung des künstlerischen Profils abseits der eigentlichen Produktionen ermöglichen. Es ist unzweifelhaft, dass gute künstlerische Arbeit die Möglichkeit zur freien Reflektion über die eigene Arbeit braucht. Dies gilt insbesondere auch für erfahrene Akteure*innen, die schon länger ihren Beitrag zur Kulturlandschaft in NRW leisten. Das Mentoring-Programm richtet sich daher an die Vielzahl von Gruppen, Ensembles und künstlerischen Kollektiven in NRW, die seit Jahren zuverlässige, ideenreiche Arbeit leisten.
Gruppen und Ensembles, die in Nordrhein-Westfalen ihren Arbeitsschwerpunkt haben und professionell und frei arbeiten, können sich beim NRW Landesbüro mit einer Konzeption (max. 2 Din A4 Seiten) sowie Informationen zu der Gruppe/dem Ensemble und ihrer bisherigen Arbeit bewerben (max. 1 Din A4 Seite).
Die Förderhöhe beträgt pro Ensemble 8.000-12.000,- €. In einem Kosten- und Finanzierungsplan sollten das Honorar des Mentors/der Mentorin, Honorare für Gruppenmitglieder sowie Sachkosten (Raummiete, Materialkosten, Reisekosten, evtl. Übernachtungskosten) aufgeführt werden. Es sind auch Konzepte mit mehreren Mentoren*Innen möglich. Die Honoraruntergrenze ist zu berücksichtigen. Es handelt sich um eine Festbetragsförderung, die mit produktionsorientierten Fördertöpfen nicht vereinbar ist.
Ein Fachgremium von fünf mit der Szene vertrauten Experten*innen wird im Juni sechs bis zehn Ensembles bestimmen, die an dem Mentoring-Programm teilnehmen können. Bewerbungen können per Mail an h.ewert@nrw-lfdk.de geschickt werden.
Hier geht es zur Ausschreibung

Für die Jahre 2018 und 2019 wird jeweils ein Stipendium für Medienkünstlerinnen vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen vergeben. Die beiden Stipendien werden vom Büro des medienwerk.nrw (angesiedelt beim Hartware MedienKunstVerein) in Dortmund betreut. Das Stipendium richtet sich an Medienkünstlerinnen, die ihren Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen haben. Voraussetzung ist, dass sie ein neues Projekt realisieren möchten und sich mit einem entsprechenden Konzept bewerben.
Nach Abschluss des Stipendiums, an das keine Residenzpflicht gebunden ist, findet eine Präsentation der Ergebnisse statt. Die Stipendien haben keine Altersbegrenzung. Studentinnen, KünstlerInnengruppen sowie männliche Bewerber sind jedoch ausgeschlossen.
Die Stipendien für die Jahre 2018 und 2019 werden ohne thematische Vorgaben ausgeschrieben.
Folgende Unterlagen müssen der Bewerbung beigelegt werden:
– detailliertes Konzept des eingereichten Projekts
– aktuelle Biografie
– Dokumentation zur bisherigen künstlerischen Tätigkeit (keine Originale!)
Die Stipendien für Medienkünstlerinnen aus NRW werden seit dem Jahr 2000 vergeben. Die Ausschreibung findet alle zwei Jahre statt. Das erste Stipendium beginnt am 1. Juli 2018, das zweite am 1. Januar 2019.
Die Stipendiatinnen erhalten jeweils 6 Monate lang eine Unterstützung von monatlich 1.000 EUR sowie eine einmalige Materialpauschale in Höhe von 1.660 EUR, insgesamt also 7.660 EUR. Eine Fachjury entscheidet über die Vergabe des Stipendiums.
Bewerbungsschluss: 15. Mai 2018 (Poststempel)
Bewerbungen bitte an:
Hartware MedienKunstVerein (HMKV)
medienwerk.nrw (Büro)
z.Hd. Fabian Saavedra-Lara
Hoher Wall 15
44137 Dortmund
T: +49 (0) 231 496 642 – 17
info@medienwerk-nrw.de
www.medienwerk-nrw.de
Hier geht es zur ausführlichen Ausschreibung.

++WANTED++WANTED++WANTED++WANTED++WANTED++WANTED++WANTED++
Liebe Freunde, Spießgesellinnen, Komparsen, Kumpel, Kupferstecherinnen, Ambitionierte und Wannabes,
es ist so 2018 wie noch nie und kaum sprießen die ersten Krokusse, merkt man, wie schnell so ein Jahr vorüber spaziert. Zeit neue Zeitzeugen zu zeugen! Das Zeitzeug_ Festival (?) sucht Nachwuchs. Wer hat Bock, die junge freie Szene auf Trapp zu halten?
Seit fünf Jahren bietet das Zeitzeug_ Festival jungen Künstler*innen der freien Szene eine Plattform, um sich auszubreiten. Dabei konstituiert sich das Team jedes Jahr auf’s Neue, wobei manche alten Hasen bleiben und andere wiederum frischen, unverbrauchten Gesichtern die Klinke in die Hand drücken.
Hier kommt Ihr ins Spiel! Wir suchen neue Freunde! Wer hat also Lust zu kuratieren, organisieren, übertreiben, managen, kommunizieren, vernetzen, designen und Sektflaschen zu leeren?
Am 23.04.2018 steht also ein erstes Treffen an. Gemeinsam wollen wir überlegen: Wie kann Zeitzeug_ 2018 aussehen? Welche Formate kommen in Frage? Welche Orte können wir entdecken? Welche Fragen müssen gestellt werden? Was muss gesehen werden? Was soll geschehen? Warum das alles überhaupt?
Wer Lust auf Festival (?)-Arbeit und Zeit hat, sich einzubringen, kann uns liebend gerne kontaktieren und dabei sein. Auch spontane Gesichter sind gerne gesehen. Erreichen könnt Ihr uns uns unter:
zeitzeug.festival@gmail.com

IKF Förderbereich „Künstlerische Aktionen“ für Anträge geöffnet!
Ab sofort können wieder Anträge im Förderbereich Künstlerische Aktionen eingereicht werden.
Bis einschließlich 22. April 2018 können sich Künstler*innen aus dem Ruhrgebiet über das Online-Portal bewerben, die bei künstlerischen Aktionen, Projekten und Veranstaltungen kurzfristig Unterstützung benötigen.
Alle Informationen zu dem Förderbereich, der Antragstellung, weiteren Einreichungsfristen und bisher geförderten Projekten sind hier zu finden.

Arbeit in einem kleinen Team, schnelle eigenverantwortliche Einbindung in die Abläufe und einen umfangreichen Einblick in die Arbeit des Künstlerischen Leitungsteams und angrenzender Abteilungen eines der ältesten internationalen und transdisziplinären Festivals für Darstellende Künste in Europa. Wir produzieren und präsentieren jährlich ca. 50 verschiedene Arbeiten aus Theater, Performance, Tanz, Theorie, Musik und Bildender Kunst und freuen uns über Verstärkung in folgenden
Aufgabenbereichen:
– Mitarbeit an der Programmheft- und Abendzettelredaktion, Lektorat auf Deutsch und Englisch
– Lektorat der Webseite, Generierung von Inhalten für Webseite und Abendzettel
– Mitarbeit an der Gestaltung des Rahmen- und Vermittlungsprogrammes, sowie bei der Garten- und Foyer-Gestaltung
– Betreuung der internationalen Künstler*innen, Probenbesuche, Unterstützung der Produktionsleitung, Vermittlung zwischen den Abteilungen und Künstler*innen
– Kommunikation mit internationalen Gästen (Kurator*innen, Theaterleiter*innen etc.)
– Unterstützung des Künstlerischen Leitungsteams in der Durchführung des Festivals
Wir suchen:
Studierende der Theater-/Kulturwissenschaft/Dramaturgie o.ä. mit einem hohe Maß an Eigeninitiative und Organisationsvermögen, Stressresistenz, Humor und einer offenen, kommunikativen Art, die Kenntnisse und Interessen an genreübergreifenden experimentellen und radikalen künstlerischen Sprachen und Popkultur mitbringen und über ein gesellschaftliches und politisches Bewusstsein verfügen. Außerdem sind ein sehr guter schriftsprachlicher Ausdruck auf Deutsch, sowie gute Englischkenntnisse unerlässlich und Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache von Vorteil.
Das Praktikum muss studienbegleitend absolviert werden, es wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt. Der Zeitraum ist flexibel: Die Mindestdauer beträgt drei Monate (Beginn Juni 2018), bevorzugt werden allerdings Studierende die laut Studienordnung längere, vier- bis fünfmonatige Pflichtpraktika absolvieren müssen (Beginn April/Mai 2018).
Bei Interesse schicken Sie bitte ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf an lena.kollender@kampnagel.de (Tel: 040/ 270 949-40)
Die Ausschreibung ist hier zu finden.

Für die kommende FIDENA, die vom 09. bis zum 18. Mai 2018 in Bochum, Herne, Essen und Hattingen stattfindet, werden noch helfende Hände gesucht!
Im Bereich Produktion werden Künstler*innen- und Spielstättenbetreuer*innen gesucht. Allgemeine Hilfskräfte können auch im Bereich Öffentlichkeitsarbeit eingestellt werden. Für die zeitgleich stattfindende Konferenz der UNIMA im Ruhrcongress suchen wir Aushilfskräfte, die Lust haben unsere Gäste aus der ganzen Welt zu betreuen.

Gewünschter Einsatzbeginn ist spätestens der 25. April, gerne auch früher, individuelle Vereinbarungen können getroffen werden. Die Arbeit wird angemessen honoriert. Die üblichen Bewerbungsunterlagen mit Angabe des gewünschten Einsatzzeitraums und Tätigkeitsfelds (Produktion/Öffentlichkeitsarbeit/Konferenz) an doku@fidena.de.
Zur ausführlichen Ausschreibung geht es hier entlang.

Das Schreibzentrum ist die zentrale Anlaufstelle zum Thema Schreiben für alle Studierenden, Promovierenden, Lehrenden und Forschenden. In dem Schreibcafé und den Schreibräumen im Studierendenhaus sind alle Angehörigen der RUB herzlich willkommen um zu schreiben oder sich zum Thema Schreiben beraten zu lassen. Das Schreibzentrum bietet neben dem Schreibcafé auch Workshops, Seminare und Schreibgruppen an. Das Programm für das Sommersemester 2018 ist hier zu finden.

Die Akademie der Kulturellen Bildung hat in Kooperation mit dem
Bundesverband Tanz in Schulen und dem Tanztreffen der

Jugend der Berliner Festspiele ein neues Weiterbildungsformat:
„Dramaturgie in Aktion“.
Die dreiwöchige Weiterbildung vermittelt in einem
Theorie-Praxis-Modell Kompetenzen, um eigene 
Tanzproduktionen mit/von Kindern und Jugendlichen
in unterschiedlichen Kontexten zu realisieren. Im ersten Modul

setzen sich die Teilnehmer*innen im Rahmen des Tanztreffens
der Jugend/ Berlin mit aktuellen Tanzproduktionen von und
mit Jugendlichen auseinander, im
zweiten Modul werden die Besonderheiten der 

Produktionsbedingungen von Tanzproduktionen mit/
von Kindern und Jugendlichen beleuchtet und
individuelle Projektideen der Teilnehmer*innen entwickelt,

die im dritten Modul praktisch erprobt werden.
„Dramaturgie in Aktion“ richtet sich an Tanzvermittler*innen,
Tanzpädagog*innen, Choreograf*innen, Lehrer*innen und 

Fachkräfte aus dem Bereich der Sozialen Arbeit und der Pädagogik
mit Kenntnissen im Tanz.
TERMIN & ORT:
MODUL 1: 23.09. – 29.09.2018 

(Berlin – 207 € zuzügl. Unterkunft)
MODUL 2: 28.01. – 01.02. 2019 

(Remscheid – ca. 240 € zuzügl. Unterkunft)
MODUL 3: 29.04. – 04.05. 2019

(Remscheid – ca. 240 € zuzügl.Unterkunft)
LEITUNG:
Dr. Fabian Chyle (Akademie der Kulturellen Bildung) & 

Martina Kessel
(Bundesverband Tanz in Schulen/ Chance Tanz)
ANMELDESCHLUSS IST DER 15. MAI 2018.
ANMELDUNG & INFORMATION:
Telefon: 02191/ 794211 (Fr. Stauch)

Die Ruhrtriennale, die vom  09. August bis 23. September 2018 stattfindet, ist das Festival der Künste in der Metropole Ruhr. In ehemaligen Kraftzentralen, Kokereien, Gebläsehallen, Maschinenhäusern und Kohlenmischanlagen, auf Halden und Brachen von Bergbau und Stahlindustrie zeigt das Festival jeden Sommer Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Installationen und Konzerte.
Für die Saison 2018 werden noch studentische Aushilfen für die Publikumsbetreuung gesucht.
Die Mitarbeit wird mit 10 € / die Stunde vergütet und die Tätigkeit erfolgt auf Basis der kurzfristigen Beschäftigung. Eine Kurzbewerbung, Ihren Lebenslauf mit Foto richten Sie bitte per E-Mail bis zum 30. April 2018 an folgende Mailadressen: cklein@ruhrtriennale.de, Tel.: 0234-97483-312, e.berger@ruhrtriennale.de, Tel.: 0234-97483-384
Kultur Ruhr GmbH
Vorderhausmanagement
Claudia Klein / Eileen Berger
Gerard-Mortier-Platz 1
44793 Bochum
Zur ausführlichen Ausschreibung geht es hier.

Eine große Auswahl an aktuellen Ausschreibungen ist auf der Seite callforkunst zu finden!

Wissenschaft

Die Bewerbungsfrist für beide Studiengänge endet am 31. Mai 2018 (Datum des Poststempels).
Der Studiengang Dramaturgie wird an der Goethe-Universität Frankfurt seit 15 Jahren im Rahmen der Hessischen Theaterakademie (HTA) angeboten. Die Studierenden werden hier im engen Kontakt mit den anderen hessischen Theaterausbildungsinstitutionen, den Theatern der Region und einer großen Zahl von Kooperationspartnern im In- und Ausland auf eine Tätigkeit im Bereich der Dramaturgie vorbereitet.
Der seit dem vergangenen Jahr angebotene internationale Double-Degree-Studiengang Comparative Dramaturgy and Performance Research wird von derzeit fünf europäischen Partner-Universitäten angeboten und richtet sich an Studierende mit Interesse an einer Arbeit als Dramaturg/in in internationalen und interkulturellen Zusammenhängen. Sie absolvieren je zwei Semester in Frankfurt und an einer der Partner-Hochschulen in Brüssel, Paris, Oslo oder Helsinki und ein Auslandspraktikum. Sowohl an der Heimuniversität als auch an den Partneruniversitäten fallen neben den allgemeinen Semesterbeiträgen (Verwaltungsgebühren, Semesterticket etc.) keine weiteren Studiengebühren an. Falls kein DAAD Vollstipendium (770 €/Monat + Reisekosten) angeboten werden kann, können ERASMUS-Förderungen oder Auslands-BAföG beantragt werden.
In beiden Masterprogrammen stehen den Studierenden neben den speziell für sie angebotenen Seminaren, szenischen Projekten, Workshops und Exkursionen auch das Vorlesungsangebot der Goethe-Universität sowie alle Angebote der HTA offen (Proberäume, Ringvorlesungen, Gestaltung eigener Formate in den Partnerinstitutionen usw.).
Weitere Informationen sind hier zu finden.

LabExchange hat das Ziel, Studierendenmobilität und forschungsorientiertes Lernen zu fördern und Studierenden zu ermöglichen, interkulturelle Kompetenzen auszubilden. LabExchange vergibt Fördermittel an Masterstudierende und fortgeschrittene Bachelorstudierende der RUB (Outgoings), Masterstudierende und fortgeschrittene Bachelorstudierende von ausländischen Partnerhochschulen (Incomings) sowie Lehrende und Forschende der RUB.
Bewerben kann man sich noch bis zum 15. Mai.
Weitere Informationen sind hier zu finden.

Lehraufträge im Wintersemester 2018/19
Das Institut für Theaterwissenschaft bittet höflich um Bewerbungen für Lehraufträge im Wintersemester 2018/19. Bewerbungen mit Vita und Seminarskizze können bis Montag, den 25. April 2018, per E-Mail (theaterwissenschaft@rub.de) eingereicht werden.

Einführungstutorien im Wintersemester 2018/19
Das Institut für Theaterwissenschaft sucht für das Wintersemester 2018/19 avancierte Studierende (Master- oder Studierende im fortgeschrittenen Bachelorstadium) zur Durchführung eines Einführungstutoriums. Die Arbeitszeit beträgt vier Stunden wöchentlich. Beschäftigungsdauer: Vorlesungszeit Wintersemester 2018/19.
Bewerbungen können bis zum 25. April per E-Mail (theaterwissenschaft@rub.de) eingereicht werden.

„Forschen und Lehren in studentischer Hand“ so lautet das Thema der diesjährigen studentischen Konferenz, die am 4.- 5. Oktober 2018 an der Ruhr-Universität Bochum stattfinden wird.
Studierende aller Fachrichtungen und Studiengänge sind eingeladen, sich am Call zu beteiligen und mitzumachen. Wo nehmen Studierende die Lehre selbst in die Hand? Was sind die Themen, die sonst im Lehrangebot zu kurz kommen? Wie kann Theorie und Praxis schon im Studium verknüpft werden? Mit welchen Methoden forschen Studierende und welche Erfahrungen machen sie damit?
Auf diese und andere Fragen können sich die Beiträge der Studierenden richten.
Jeder Beitrag ist willkommen!
Die Konferenz ist eine Veranstaltung des Projektes inSTUDIES, um studentische Impulse für Lehre und Forschung sichtbar zu machen und zugleich die Vernetzung und den Austausch über Hochschulgrenzen hinweg zu fördern.
Weitere Infos sind hier zu finden.