Weitere internationale Ausschreibungen und Veranstaltungen finden Sie unter der Rubrik „International“.

Szenische Praxis

Frist: 1. März
Das Kinder- und Jugendtheaterfestival Westwind vergibt 10 Theatertreffen-Stipendien an junge Theaterschaffende aus dem deutschsprachigen Raum, wobei 5 Plätze ausdrücklich Köln vorbehalten sind. Die Ausschreibung richtet sich an Berufsanfänger*innen und Student*innen.
Die Stipendiat*innen bilden ihr eigenes Forum next generation. Forumsintern soll die Auseinandersetzung über das Theater für Kinder und Jugendliche, den eigenen Kunstbegriff, sowie Berufsvorstellungen, deren Umsetzung und entsprechende Ziele geführt werden. Zudem besuchen die Stipendiat*innen alle Inszenierungen und die Veranstaltungen des Rahmenprogramms.
Hier geht es zur Ausschreibung.

LAND IN SICHT und CHEERS FOR FEARS suchen neue literarische Texte mit szenischem Potential für das zweite AUFTAKT Festival in Köln vom 9. bis 13. Mai 2018.
Form und Inhalt der Texte sind frei wählbar. Theaterstücke, Hörspiele, Monologe, lyrische oder erzählerische Texte, die sich für eine szenische Umsetzung eignen, können gern eingereicht werden, ebenso Texte, die noch im Entstehen sind. Die LAND IN SICHT Redaktion und Cheers for Fears wählen bis Mitte März fünf Autor*innen aus, deren Texte von jungen Künstler*innen, aus den Bereichen Theater, Performance, Tanz, Musik, Bildende Kunst und Medienkunst unter dramaturgischer Begleitung umgesetzt werden. Der Text ist Auftakt für ein szenisches Experiment, bei dem sich Künstler*innen zusammenfinden. Auf Grundlage des Textes werden in einem dreitägigen künstlerischen Labor experimentelle, szenische Essays erarbeitet. In der studiobühneköln werden diese Umsetzungen am 12. Mai öffentlich vorgestellt. Die Gewinner*innen werden vom 9. bis 13. Mai nach Köln einge-laden. Sie erwartet eine intensive Zusammenarbeit mit professionellen Dramaturg*innen, Hörspiel- und Theatermacher*innen sowie den am szenischen Experiment beteiligten Künstler*innen. Den Abschluss bildet ein Abend in der studiobühneköln mit szenischen Lesungen der Texte bzw. Ausschnitten aus den Texten. Übernachtungs- und Reisekosten werden übernommen. Darüber hinaus erhalten die Autor*innen ein Honorar.
Zur Ausschreibung geht es hier.

Am Theater Oberhausen findet zum Internationalen Frauentag am 8. März ein Mini-Festival statt. Es werden noch Hospitant*innen und helfende Hände gesucht und sowie um Spende alter Küchenhandtücher gebeten.
Zu dem Hospitant*innengesuch geht es hier.
Zur Küchenhandtücher-Spende hier.

Ausschreibung – Forschungsresidenz 1/2/8 – Urban Frictions
Die aktuelle Ausschreibung der Residenzen im Rahmen des neuen Forschungsfestivals 1/2/8 – URBAN FRICTIONS (07.05.02.6.2018) von PACT Zollverein/ Choreographisches Zentrum NRW sind hier zu finden.
Bewerbungsschluss für die Residenzen ist Montag, 12.2.2018 (17 Uhr)
Call For Entries – Research Residency 1/2/8 – Urban Frictions
Call for Entries for residencies within the new research festival 1/2/8 – URBAN FRICTIONS at PACT Zollverein can be found here.
The closing date for applications for the residencies is Monday, February 12th, 2018 (5 pm Central European Time)

Die Ruhrtriennale hat ab sofort zwei Stellen ausgeschrieben:
  • 20h/4 – 5 Tage pro Woche
  • ab sofort; vorerst befristet bis Ende Oktober
  • 40h/5 Tage pro Woche
  • befristet: 26.02.30.04.

Habt Ihr in den letzten zwei Jahren ein hervorragendes Theaterstück auf die
Bühne gebracht, was Ihr gerne einem breiten Publikum zeigen würdet?
Wünscht ihr Euch zudem ein größeres mediales Interesse für Eure Theaterstücke oder
Bühne? Oder seid Ihr eine tief verwurzelte Amateurtheaterbühne, die mit
ihrem Engagement eine ganze Region oder Stadt prägt?
Dann bewerbt Euch noch bis zum 16. Februar 2018 (verlängert) für den amarena
– Deutscher Amateurtheaterpreis 2018!
Was ist amarena?
Ein vom Bund Deutscher Amateurtheater e. V. (BDAT) initiierter und
durchgeführter Wettbewerb, der seit 2010 alle zwei Jahre herausragende
Inszenierungen der Amateurtheaterlandschaft in Deutschland prämiert. Der
Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Eine Preisjury entscheidet
über die Gewinner bis Mitte Mai 2018. Die Preisträger präsentieren ihre
Inszenierungen beim Preisträgerfestival vom 27.-29. September 2018 in
Leipzig. Die Reise- und Unterkunft/Verpflegungskosten für die
Preisträger werden vom BDAT übernommen. Eine Mitgliedschaft im BDAT ist keine
Bewerbungsvoraussetzung.
Ausgewählt wird in den folgenden fünf Sparten:
*    Schauspiel
*    Kinder- und/oder Jugendtheater
*    Seniorentheater
*    Offene Theaterformen
*    Gesamtwirken eines Amateurtheaters
Mehr Informationen sind hier zu finden.

Das EUROPEAN CENTRE FOR CREATIVE ECONOMY (ECCE) initiiert und moderiert Entwicklungsprozesse an der Schnittstelle von Wirtschaft,Stadtentwicklung und Kultur
und setzt sich aktiv für die Kommunikation und Promotion des Kreativstandorts
Ruhr ein. Eine zentrale Aufgabe ist dabei die Entwicklung von Orten mit
kultur- und kreativwirtschaftlichem Potenzial zu profilierten Adressen der
Kreativwirtschaft Ruhr.
IHRE AUFGABE: Sie unterstützen das Projektteam Kreativ.Quartiere Ruhr
bei der Projektdokumentation. Ihre Aufgaben bestehen vornehmlich aus
•      Leitfadengestützte Datenerhebungen (telefonische und
Email-Befragung)
•      Datenerhebungen und -abgleichungen
•      Webrecherche von Kontaktdaten
FOLGENDE EIGENSCHAFTEN SOLLTEN SIE MITBRINGEN: Neben einem sicheren
Umgang mit der deutschen Sprache in Wort und Schrift und aller gängigen
PC-Anwendungen (MS Office, insb. Excel) sind für Sie ein guter
sprachlicher Ausdruck, freundliche und entgegenkommende Umgangsformen
sowie überzeugende Kommunikationsstärke selbstverständlich. Wir
bieten Ihnen eine zeitlich befristete, geringfügig entlohnte
Beschäftigung (z.B. als Semesterferienjob) in einem interessanten
Umfeld und motivierten Team und ermöglichen Ihnen Einblicke rund um das
Thema Kultur- und Kreativwirtschaft.
Befristete und geringfügig entlohnte Beschäftigung / mind. 40 Stunden /
Monat bei einem Stundensatz von 8,84€ (Mindestlohn)
Werktags, nach Absprache, Arbeitsort ist Dortmund
Fragen zur Ausschreibung und Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte
ab sofort an: Nadine Hanemann, Projektmanagement Forschung & Evaluation
(Tel.:0231 2222 7552, E-Mail: hanemann@e-c-c-e.com)
Hier geht es zur Ausschreibung.

Von 1-6 Monaten können junge Künstler*innen aus den verschiedensten Sparten im Kreativ.Quartier Prinz-Regent einen Raum beziehen und ihr Projekt verfolgen und verwirklichen. Dabei dient das Kreativ.Quartier als unterstützendes Netzwerk für die Teilnehmenden.
Zur Ausschreibung geht es hier.

Auch im ersten Programmhalbjahr 2018 haben wir wieder PACTPakete – unser Angebot für Studierende – vorbereitet. An drei Terminen haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, zusätzlich zu einer Abendvorstellung in Workshops einen Einblick in die Arbeitsprozesse ausgewählter Künstlerinnen zu bekommen und gemeinsam mit ihnen in einen kreativen Austausch zu treten. Eine Übersicht der Termine sowie Details zu den einzelnen Workshops findet ihr hier.

Die FIDENA (Figurentheater der Nationen) ist eines der renommiertesten Theaterfestivals seiner Art und wird im nächsten Jahr 60 Jahre. Zwischen dem 9. und 18. Mai 2018 werden etwa 20 herausragende Produktionen aus dem umfangreichen Bereich des Figurentheaters an verschiedenen Spielstätten in Bochum, Herne, Essen und Hattingen gezeigt. Daneben sorgt ein vielfältiges Rahmenprogramm für die richtige Festivalstimmung.
Zur Unterstützung des Teams ab Februar 2018 werden eine Fachkraft für den Bereich Ticketing (Vollzeit) und Praktikant*innen für die Bereiche Produktion, Öffentlichkeitsarbeit und Konferenzorganisation gesucht.
Ausschreibung Fachkraft Ticketing
Ausschreibung Praktika

Deadline: 31.01.2018
Das theaterimballsaal Bonn, das FFT Düsseldorf und die studiobühneköln sind die durchführenden Kooperationspartner im Auftrittsnetzwerk WEST OFF, das sich als Plattform zur Förderung und Präsentation des künstlerischen Nachwuchses im freien Theater versteht.
Aufgerufen sind Ensembles, Kollektive, studentische Initiativen und junge Künstler*innen aus Nordrhein-Westfalen, ein Kurzkonzept einzureichen. Eine Auswahl dieser Einreichungen stellt sich in einer Kurz Präsentation Vertretern der drei Theater vor. Aus diesen Präsentationen sowie den Beiträgen zum fünfzehnminuten Festival werden bis zu drei Konzepte ausgewählt, die dann für die im Herbst 2018 stattfindende Reihe WEST OFF 2018 an den drei Produktionshäusern ausgearbeitet werden können.
Das besondere Interesse gilt selbst entwickelten theatralen und performativen Formaten, die ihr künstlerisches Potential aus einer produktiven Reibung mit gesellschaftlichen, politischen, wissenschaftlichen oder ästhetischen Fragestellungen beziehen.
Bedingungen: Einreichung des Kurzkonzepts bis zum 31.01.2018. Persönliche Kurz-Präsentation des Konzepts zum festgesetzten Termin. Die einreichenden Theatermacher*innen sollten am Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn stehen und ihren Lebens- und Arbeitsschwerpunkt in NRW haben. Die Projekte müssen im Rahmen der zur Verfügung gestellten Produktionsmittel an den Häusern realisierbar und für das Auftrittsnetzwerk in ausreichendem Maße gastspielfähig sein.
Wir stellen bereit: Ein kompaktes Produktionsbudget; technische und räumliche Infrastruktur bei der Realisierung; dramaturgische Beratung und Unterstützung durch erfahrene Mentoren; Fortbildungsmodule im Bereich Produktionsleitung/ Veranstaltungstechnik u.a.; Einbindung in die Reihe WEST OFF 2018 mit Vorstellungen in Bonn, Düsseldorf und Köln. Vor- und nachbereitende Begleitung mit Pressearbeit und Projektdokumentation.
Die Ausschreibung gilt ab sofort. Die Einreichung des Kurzkonzepts (max. 3 DINA4-Seiten, Videos per online-link) muss bis zum 31.01.2018 an folgende
Adresse erfolgen: 2018@west-off.de

Wir suchen ab sofort eine Hospitanz für eine Kooperation mit dem ensemble zwanzigfünfzehn, einer freien Theatergruppe für Schauspielprüflinge und Studierende.
Du würdest von Beginn an der Vorbereitung des Ausnahmeprojektes teilhaben, welches diverse Aufführungen im Zeitraum vom 27.02. bis 07.03. plant. Zu deinen Aufgaben gehören neben dem Beisein bei Proben der Theatergruppe u.a. die Disposition, Organisation und Koordination des Teams und der Projektplanung.
Du solltest zeitlich flexibel sein und möglichst über einen Führerschein Klasse B verfügen. In dem geplanten Aufführungszeitraum 27.02. bis 07.03. ist eine zeitlich uneingeschränkte Verfügbarkeit absolute Voraussetzung. Erste Vorerfahrungen im Theaterbereich sind wünschenswert, aber keine Voraussetzung.
Informationen zum Theater und dem ensemble zwanzigfünfzehn unter http://www.prinzregenttheater.de/ und https://www.zwanzigfuenfzehn.net/
Bewerbungen bitte an info@prinzregenttheater.de richten.

Frist: 31. Januar 2018
Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Bauhaus fördert die Kulturstiftung des Bundes ein Programm, in dem das historische Erbe, die internationale Wirkung und die zeitgenössische Relevanz des Bauhaus zur Geltung kommen. Es können Projekte beantragt werden, die eine eigene – mal partizipative oder theoretische, mal visionäre oder kritische, mal künstlerische oder investigative – Sicht auf das Bauhaus vorbringen.
Antragsberechtigt sind Kultureinrichtungen und Akteure aller Sparten, sofern sie einen Beitrag zur Auseinandersetzung mit der Aktualität des Bauhaus leisten.
Weitere Informationen sind hier zu finden.

Frist: 1. März
Das Modellprojekt „flausen – young artists in residence“ will professionellen Künstler*innen (ohne Altersbeschränkung) eine Laboratoriumsmöglichkeit geben, frei von Aufführungs- und Ergebniszwängen über einen bestimmten Zeitraum neue Formen auszuprobieren, zu experimentieren, ihren Stil zu erforschen, zu hinterfragen und zu erproben.
Neben kostenloser Nutzung von Bühne und einer Wohnung sowie der Übernahme weiterer Leistungen wie Supervision, Stellung eine*s*r fachspezifische*n und erfahrene*n Mentor*in und Sachkosten, gewährt das Stipendium auch ein Unterhaltsgeld für die Künstler*innen. Ab dem 15. Dezember 2017 bis zum 1. März 2018, können sich professionelle Künstler*innen/-gruppen aus dem Bereich der darstellenden Künste für ein Stipendium im Jahr 2019 bewerben.

Mehr Informationen ab Mitte Dezember hier.

Die langjährige Kooperation unseres theaterwissenschaftlichen Instituts ermöglicht es jedes Jahr, ein Praktikum am germanistischen Institut der Università di Pavia zu absolvieren.
Die Arbeit findet in einem kleinen und herzlichen Umfeld statt und sowohl Lehrende als auch Studierende sind offen für neue Ideen und Input. Aufgaben sind die Unterstützung der Lehrenden durch die Übernahme von Kursen und die Unterstützung der Studierenden in ihrem Prozess Deutsch zu lernen und zu studieren. Vor allem handelt es sich um Lehre im Bereich Lese- und Hörverstehen sowie das Korrigieren von Hausaufgaben. Durch diese Integration in den Lehrbetrieb und den direkten Kontakt zu Studierenden erhält man einen interessanten Einblick in das italienische Studiensystem.
Zusätzlich findet jedes Jahr ein „Theaterlabor“ für alle interessierten Deutschstudierende statt, das auf der Basis anfänglicher Improvisationen zur Aufführung eines Stückes am Ende des Semesters führen soll. Auch dabei ist Engagement und das Einbringen von Ideen oder auch das eigene Mitwirken gefragt.
Das Beherrschen der italienischen Sprache ist von Vorteil, aber keine Voraussetzung! Wichtiger ist Engagement und die Bereitschaft, sich auf diese Erfahrung einzulassen.
Das Praktikum kann leider nicht vergütet werden, eine Förderung über Eramus+ ist jedoch möglich. Das International Office in Italien hilft dank verschiedenster Kontakte und Angebote außerdem bei der Wohnungs- bzw. Zimmersuche.
Das Angebot richtet sich vornehmlich an Master-Studierende, wie auch aus dem Übersichtsblatt der Università di Pavia hervorgeht.
Allgemeine Informationen zur Università di Pavia sind hier zu finden.
Bei Fragen und/oder Interesse wendet euch an Frau Woitas: monika.woitas@t-online.de oder auch Carina Graf (Praktikantin des letzten Sommersemesters): carina.graf@rub.de.

Eine große Auswahl an aktuellen Ausschreibungen ist auf der Seite callforkunst zu finden!

For the English version click here.

Gesucht werden Kooperationsprojekte, die aktuelle gesellschaftliche Themen und Veränderungen aufgreifen und in der gemeinsamen künstlerischen Reflexion sichtbar machen. Die letztmalige Ausschreibung des Programms richtet sich erneut an Stadt- und Staatstheater sowie freie Gruppen aus dem deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz), die gemeinsam mit einem Partner aus Nordafrika oder Osteuropa ein neues künstlerisches Projekt entwickeln.
Szenenwechsel ist offen für alle Sparten der Darstellenden Künste. Eine öffentliche Präsentation der geförderten Projekte sollte in beiden Ländern, in jedem Fall aber im deutschsprachigen Partnerland erfolgen. Ein internationales Festival und Netzwerktreffen, bei dem sich eine Auswahl aller bis dahin entstandenen Szenenwechsel-Projekte vorstellen kann, ist für Juni 2019 in Hamburg geplant.
Anträge können bis zum 15. Februar 2018 online auf Deutsch und Englisch eingereicht werden.
Nähere Informationen finden Sie hier.

Stefanie Büttgenbach, Theaterpädagogin und Masterstudentin im 2. Semester, sucht für ihr nächstes Theaterprojekt noch eine Regieassistenz!
Erarbeitet wird eine Inszenierung von Arthur Schnitzlers Novelle „Fräulein Else“ in Zusammenarbeit mit der Studiobühne der RUB und dem Kollektiv zwanzigfuenfzehn.
Die Proben beginnen im Februar 2018 und werden bis zur Premiere Anfang Juli 2018 regelmäßig stattfinden (zu Beginn zweimal pro Woche, im weiteren Verlauf öfter). Probenort ist die Studiobühne im musischen Zentrum.
Vielleicht eine besonders interessante Aufgabe für neue Studis, die gerne mal von Anfang bis Ende bei einer Produktion dabei sein möchten, oder für alle, die einfach mal (wieder) Lust haben, in die Praxis einzutauchen. Vorkenntnisse als Assistenz sind nicht nötig – wichtig ist Zuverlässigkeit, Neugier und Spaß an künstlerischen Prozessen. Aufgabenbereiche sind: Unterstützung in der Probenorganisation, Festhalten szenischer Abläufe im Regiebuch und – vor allem – da sein und mitdenken!
Bei Fragen oder Interesse schreibt gerne eine Mail an: stefanie.buettgenbach@rub.de
zwanzigfuenfzehn findet ihr hier: www.zwanzigfuenfzehn.net

Seit September 2016 fördert die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) das Pilotprojekt „Exportförderung für den Tanz“, das der Dachverband Tanz Deutschland (DTD) – gemeinsam mit transmissions GbR und Feldstärken GmbH – entwickelt hat. Der DTD hat die Trägerschaft des Projekts, das bis Ende 2018 läuft, übernommen und wird in der Umsetzung und Abwicklung von der transmissions GbR unterstützt.
Ziel des Programms ist die Stärkung der Sichtbarkeit des in Deutschland produzierten zeitgenössischen Tanzes, speziell durch die Unterstützung von Netzwerktätigkeiten: Im Vordergrund steht die Schaffung neuer Kontakte zwischen Tanzensembles und Veranstalter*innen, Kurator*innen und potenziellen Koproduzent*innen.
Das Programm umfasst drei Module: (1) Förderung von Reise- und Aufenthaltskosten bis zu 70 % für den Besuch von Repräsentant*innen deutscher Tanzkompanien bei nationalen und internationalen Tanzmessen, -plattformen und -festivals, (2) Expert*innentreffen, Schulungen und Coachings zur Vermittlung von Know-How für die Durchführung sowie Vor- und Nachbereitung solcher Veranstaltungen, (3) Stärkung der medialen Präsenz deutscher Tanzensembles auf www.danceinfo.de.
Weiteres zu den Ausschreibungen, Expert*innentreffen und Coachings 2018 finden Sie hier.

Wissenschaft

Dr. des. Robin Junicke ist ab sofort prüfungsberechtigt für B.A.-Arbeiten sowie mündliche Prüfungen.