Weitere internationale Ausschreibungen und Veranstaltungen finden Sie unter der Rubrik „International“.

Szenische Praxis

Bewerbungsfrist: 20. Oktober 2018
WESTWIND gilt bundesweit als eines der renommiertesten Theaterfestivals für junges Publikum. Es ist zugleich Werkschau, Festival und Arbeitsplattform für die Teilnehmer*innen des Festivals. Jedes Jahr wird es von einem anderen NRW-Theater ausgerichtet. Gastgeber 2019 ist das Theater Oberhausen.
Vom 15. bis 21. Juni 2019 treffen sich Theatermacher*innen und ihre Zuschauer*innen rund um den Will-Quadflieg-Platz im Zentrum von Oberhausen. Gezeigt werden wie immer zehn bemerkenswerte Inszenierungen aus NRW und internationale Gastspiele. Darüber hinaus gibt es Nachgespräche, Reflexionen und Begegnungen beim gemeinsamen Kochen, Essen, Installieren und Fabulieren in der Volxküche oder am Theaterstrand.
Bis zum 20. Oktober 2018 können sich Theatergruppen aus NRW um die Teilnahme an WESTWIND 2019 bewerben. Zur Auswahljury gehören Agnes Lampkin, Stefan Keim und mit einer weiteren gemeinsamen Stimme Romi Domkowsky und Florian Fiedler.
Die Bewerbungsunterlagen können hier heruntergeladen werden:
http://www.theater-oberhausen.de/westwind/westwind.php
Bewerbungsschluss ist der 20. Oktober 2018.
Sichtungsschluss ist am 17. Februar 2019.
Kontakt: westwind@theater-oberhausen.de
Das vollständige Programm erscheint Ende März 2019.
www.westwind-festival.de

Unter dem Label „Cheers for Fears Traumformate“ haben Kunst- und Kunsttheorie-Studierende und andere Akteur*innen der Jungen Szene NRWs im Wintersemester 2018/19 die Möglichkeit, mit finanzieller und planerischer Unterstützung von Cheers for Fears je eine von insgesamt drei Veranstaltungen oder Formaten zu organisieren, die Kommiliton*innen verschiedener Fachrichtungen zusammenbringen.
Du hast eine Idee für ein Austauschformat für junge Künstler*innen bzw. Theoretiker*innen? Du möchtest Studierende verschiedener Hochschulen zu einer gemeinsamen Atelierpräsentation, einem Forschungslabor, einer interaktiven Performance, Diskussionsrunde etc. einladen? Du suchst neue künstlerische Impulse oder möchtest ein neues künstlerisches Format auf unbekanntem Terrain ausprobieren?
Die Initiative Cheers for Fears lebt vom Engagement und der Gestaltung der Studierenden und jungen Künstler*innen in NRW. Darum reagiert dieses Format auf die Inspirationen und Impulse der Cheers-Community. Bei der Auswahl der kleinen Projekte sind uns das Motivationsschreiben und die Interdisziplinarität der Vorhaben wichtig, sowie dass die drei letztendlich ausgewählten Formate unterschiedlichen Charakter haben und in verschiedenen Städten stattfinden.
Cheers for Fears bietet
– organisatorische Beratung
– Netzwerk & Werbung für die Veranstaltung
– 4.000€ pro Veranstaltung (Honorar für den*die Organisator*in, Referent*innen, Gastkünstler*innen. Sowie Finanzierung von Reisekosten, Technik, Ausstattung, Unterkunft, Catering, Werbung und Fotodokumentation)
Bewirb dich bis zum 30. Juli 2018 an contact@cheersforfears.de mit
Konzept für eine interdisziplinäre Veranstaltung an einer Hochschule
– grobem Kostenplan
– Motivationsschreiben
– Kurzbiografie

Seit 2016 gibt es zu ausgewählten PACT-Veranstaltungen ein Begleitprogramm exklusiv für Studierende. In Form von Workshops, Künstlergesprächen oder Probenbesuchen erhalten sie zusätzlich zu einem Vorstellungsbesuch tiefere Einblicke in künstlerische Arbeitsprozesse.
Auch für das kommende Halbjahr konnten wieder drei fantastische Künstler*innen für Workshops gewonnen werden: Tilman O’Donnell, Tänzer der ehemaligen Forsythe Company, erarbeitet mit den Teilnehmer*innen kleine Choreographien begleitend zu Fang Yun Los neuem Stück „Unsolved“ (PACTPaket #4, 29.09.). Der Choreograph Jefta van Dinther gibt einen Tanzworkshop vor seinem Stück „Dark Field Analysis“ (PACTPaket #5, 06.10.). Im November erforschen Studierende gemeinsam mit Claire Vivianne Sobottke neue Ausdrucksformen und sehen die Performerin im Anschluss in Meg Stuarts „Celestial Sorrow“ (PACTPaket #6, 24.11.).
Die Anmeldung für alle PACTPakete startet am Montag, 13. August 2018!  Pro PACTPaket sind 15 Plätze verfügbar. Der Preis für ein PACTPaket (Workshop + Vorstellung) beträgt 9 Euro.
Die Termine und Uhrzeiten der PACTPakete sind hier zu finden.

Das Foyer International d’Etudes Françaises, kurz FIEF, lädt im August zu drei verschiedenen zehntägigen Workshops in La Bégude de Mazenc. Die Workshops richten sich in erster Linie an Künstler*innen und Kunstbegeisterte zwischen 18 und 30 Jahren, werden von jeweils einer/m deutschen und einer/m französischen Dozenten/in geleitet und enden mit einer Präsentation.
Teilnahme: Für 18- bis 30-jährige: 380€ (inklusive Kursgebühr + Unterkunft + Vollpension) bzw. 260€ (ohne Übernachtung). Ein Teil der Fahrtkosten kann dank des DFJW erstattet werden. Möglichkeit der Teilnahme für über 30-jährige: FIEF kontaktieren.
Bewerbung: (Anmeldebogen + kurze Beschreibung des künstlerischen Werdegangs) an info@lefief-drome.com
Mehr Informationen zum künstlerischen Inhalt, sowie das Anmeldeformular sind hier zu finden.

Förderprojekt der Anneliese Brost-Stifung in Kooperation mit vier Essener Grundschulen
Das Projekt „Grundschulen stärken Schlüsselkompetenzen“ wurde von der Anneliese Brost-Stiftung ins Leben gerufen und an vier Essener Grundschulen angedockt. Unterstützung erhält es von der Theaterpädagogik am Schauspiel Essen. Die Idee ist, Schüler*innen den Übergang von der 4. zur 5. Klasse zu erleichtern. Dazu findet ab Herbst 2018 bis Sommer 2019 für alle vierten Klassen jeweils 1x wöchentlich (3-4 x 45 Minuten) ein theaterpädagogisches Training in der Schule statt.
Für eine Gruppenleitung sind für das kommende Schuljahr wieder circa 2 Plätze vakant. Gesucht werden Menschen mit Interesse an theaterpädagogischer Arbeit und der Zielgruppe (z.B. Studierende aus den Bereichen Lehramt, Theaterwissenschaft, Soziale Arbeit mit dem Wunsch nach mehr Praxiserfahrung), die Lust haben, ab Herbst die wöchentlichen Trainings in der Schule zu leiten.
Die Ausschreibung ist hier zu finden

Das Zeitzeug_ Festival fährt wieder hoch! Und auch in diesem Jahr wollen wir die Stadt einnehmen, durchpflügen, drehen – zu unser aller machen. Die diesjährige Ausgabe steht unter dem Titel: „Empowerment“ – hierzu suchen wir eure Beiträge. Der Call richtet sich an (bereits uraufgeführte) szenische/ performative Arbeiten, aber darüber hinaus auch an Workshops, (Nach-)Gesprächsformate, an Spiele, Experimente, Vorträge und alles dazwischen.
Macht diese Edition zu eurer.
Das Zeitzeug_ Festival 2018 findet vom 15. bis zum 18. November in Bochum statt.
Bitte sendet eure Bewerbung bis zum 15. August an zeitzeug.festvial@gmail.com
Hier geht es zum Call.
*ENGLISH VERSION*
Zeitzeug_ is rebooting! And this year we want us all to conquer the city, plow it, turn it – make it ours. This year’s edition bears the title „Empowerment“ and we seek your contributions to it. We are calling for (already premiered) scenic/performative pieces, but also for workshops, frameworks in which we can interact and discuss with each other, games, experiments, lectures and everything in between. Make this edition yours.
Zeitzeug_ Festival 2018 takes place from November 15th – 18th in Bochum.
Send your applications to zeitzeug.festival@gmail.com until the 15th of August.
The Call can be found here.

Anna Kpok sucht eine*n Produktionsassistent*in Probenzeitraum: 7. August22. September 2018 (Premiere) & 23. / 24. September 2018 Proben- und Aufführungsort: Ringlokschuppen Ruhr, Mülheim an der Ruhr Anschließende Gastspiele in Dortmund (Dezember) und Berlin (Januar) Anna Kpok ist ein Bochumer Künstler*innenkollektiv, das ab August 2018 ein neues Live Jump and Run (Game-Performance) unter dem Titel „realReality“ erarbeitet. Für die Produktion suchen wir ein*e Produktionsassistent*in, der*die unser Team insbesondere in den Bereichen Bühnenbild, Ausstattung und Technik unterstützt: Wir suchen jemanden, der *die Materialien für Ausstattung sowie Kostüme recherchiert, Bauteile lötet, Baumarkteinkäufe tätigt und kein Problem damit hat, schon wieder etwas umzutauschen.
Hier geht es zur Ausschreibung.

Frist: 23. Juli
Der Ringlokschuppen Ruhr sucht zur Spielzeit 2018/19 eine*n Dramaturg*in mit Diversitätskompetenz, Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Akteur*innen aus Einwandererfamilien und fundierten Sprachkenntnissen in Arabisch, Deutsch und Englisch, idealerweise auch Französisch.
Die Fähigkeit, künstlerische Vorhaben in schriftliche Konzepte (Projektanträge) umzusetzen, wird ebenso erwartet wie hohe Belastbarkeit, überdurchschnittliches Engagement, gute Computerkenntnisse und ausgeprägte Teamfähigkeit. Die Anstellung mit einem Umfang von mind. 30 Wochenstunden ist zunächst auf 3 Jahre angelegt.
Zur Ausschreibung geht es hier entlang.

Vom 19. bis 22.09. findet ein internationaler Workshop im Rahmen des Festivalcampus der Ruhrtriennale in Bochum statt. Insgesamt 12 Studierende der Theaterwissenschaft
und der Szenischen Forschung können an dem Workshop teilnehmen:
Ruhrtriennale Festivalcampus 2018.3 will take place FROM SEPTEMBER 19TH
TO SEPTEMBER 22ND. Every night we will together visit a production of the festival, during the day we will have
artist talks, talks with festival organizers, visit the installations of the festival and workshops with an international and interdisciplinary group of students. Please find attached an OVERVIEW INCLUDING THE THREE MAIN PRODUCTIONS we will visit in the evenings („No president“ by Nature Theatre of Oklahoma, „Exodos“ by Sasha Waltz, „Chorbuch“ by Mauricio Kagel and Chorwerk Ruhr).

Es sollte dabei ein Workshop bei einem/einer der anderen Dozenten/-innen besucht werden.
Die Veranstaltung kann als Seminar angerechnet werden.

Interessierte melden sich bitte schnellstmöglich bei joern.etzold@rub.de, unter dem Betreff „Festivalcampus“ und mit Angabe von Name, Studiengang und Semester sowie mit einer ganz kurzen Selbstdarstellung (Interessen, Aktivitäten innerhalb außerhalb der Uni), falls es zu viele Anfragen geben sollte.
Weitere Informationen zum Festivalcampus sind hier zu finden.

Bewerbungsfrist: 31.07.2018
Das Maschinenhaus Essen vergibt seine Räumlichkeiten zur Umsetzung freier künstlerischer Projekte und Visionen. Die Ausschreibung richtet sich an Künstler*innen, Ensembles oder Initiativen, die originäre Ideen und Konzepte in künstlerischer Freiheit ausprobieren bzw. realisieren möchten.
Das Maschinenhaus beherbergt sowohl Recherche-, Proben- wie auch Produktionsphasen. Es stellt nicht nur Raum und Infrastruktur zur Verfügung, sondern kann darüber hinaus Unterstützung in den Bereichen Technik, Öffentlichkeitsarbeit, Mentoring, Projektmanagement, Dokumentation, Theaterpädagogik etc anbieten oder vermitteln. Der Aufenthalt ist zeitlich nicht begrenzt.
Hier geht es zur Ausschreibung

Auch in diesem Jahr sucht das Marketingteam der Kultur Ruhr GmbH studentische Hilfskräfte für den Bereich Promotion und für das Festivalteam der Ruhrtriennale – ab sofort bzw. ab 09. August bis zum 23. September 2018.
Alle Details und Ansprechpartner*innen sind hier zu finden.

Eine große Auswahl an aktuellen Ausschreibungen ist auf der Seite callforkunst zu finden!

Wissenschaft

Freitag, 27.07. / 10 Uhr
Anmeldung bis zum 26. Juli unter
Samantha.Kurzawski@rub.de
Tor5 / Alleestraße 144, 44793 Bochum
Wie waren die Theaterstätten der Antike konstruiert, welches Verhältnis hatte der theatrale Raum zu seiner Umgebung und zu imaginierten Räumen? Wie gestalteten sich die szenischen und theatralen Räume in der Commedia dell’Arte? Welche Formen der Erweiterung, Überschreitung und Mobilisierung von Bühnenräumen gibt es in der Postmoderne? Diesen und weiteren Fragen zu szenographischen Konzepten und szenographischer Praxis wollen sich die Vorträge, die im Rahmen des Symposiums von Studierenden gehalten werden, widmen. Eine Reihe abwechslungsreicher praktischer Arbeiten erweitert das Programm: In Performances und Installationen sind die Besucher*innen dazu eingeladen, Räume und ihre Veränderung zu sehen, zu hören und zu erfahren und ‚Raum‘ auf den unterschiedlichsten Ebenen szenischer Forschung zu reflektieren.
Zusätzlich wird es unter der Anleitung der Szenographin Dr. Ruth Prangen einen Workshop-Stand zu anamorphotischen Bühnenmodellen geben.
Das Symposium geht aus der Seminarreihe „Szenographien: Raumbildende Prozesse in Text und Theater“ am Institut für Theaterwissenschaft hervor und wird von Student*innen in Zusammenarbeit mit Dr. Judith Schäfer ausgerichtet.
Es findet am Freitag, den 27.07.2018 in der Zeit von 10 bis 17 Uhr in den Räumlichkeiten des TOR5 (Alleestraße 144, Bochum) statt. Für Ihr leibliches Wohl sorgen wir in Form eines kleinen Buffets.
Um vorherige Anmeldung unter Samantha.Kurzawski@rub.de wird bis zum 26.07.2018 gebeten.

Samstag, 24. + Sonntag, 25.11. / jeweils 10-18 Uhr
Tor5 / Alleestr. 144, 44793 Bochum

Im Wintersemester wird von Herrn Hiß und Frau Woitas erneut ein Begleitseminar zur Ruhrtriennale angeboten, das sich der ersten Spielzeit der Intendanz von Stefanie Carp widmen wird. Im Seminar werden dazu in bewährter Manier ausgewählte Produktionen von Arbeitsgruppen vorgestellt und diskutiert. Da das Festival in der vorlesungsfreien Zeit stattfindet, sind Interessierte gebeten, eigenständig Produktionen aus unten stehender Liste zur näheren Auseinandersetzung und Präsentation im Rahmen des Seminars auszusuchen und sich dann umgehend mit Frau Woitas per Email in Verbindung zu setzen (monika.woitas@t-online.de), damit Überschneidungen vermieden werden.
Die Veranstaltung wird als Block angeboten und – je nach Interessenlage der Teilnehmer*innen – die folgenden Veranstaltungen behandeln: Universe, Incomplete; Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter; Das Floß der Medusa; The Factory; Nordstadt Phantasien; Diamante; No President; Exodos; Chorbuch

Ab sofort ist unter weitere Downloads eine aktualisierte Version des Leifadens zum wissenschaftlichen Arbeiten zu finden, an dem sich Studierende unseres Instituts orientieren können.

Das Rhodes Scholarship gilt als eines der bedeutendsten Stipendien weltweit und wird jährlich an zwei deutsche Studierende vergeben. Diesen wird damit ein vollfinanziertes Master- oder Doktoratsstudium an der Universität Oxford ermöglicht.
Die Bewerbungsfrist ist jährlich Ende September für das darauffolgende Jahr (30. September 2018 für einen Studienbeginn im Oktober 2019).
Weitere Informationen sind hier zu finden.

Vom 19. bis 22.09. findet ein internationaler Workshop im Rahmen des Festivalcampus der Ruhrtriennale in Bochum statt. Insgesamt 12 Studierende der Theaterwissenschaft
und der Szenischen Forschung können an dem Workshop teilnehmen:
Ruhrtriennale Festivalcampus 2018.3 will take place FROM SEPTEMBER 19TH
TO SEPTEMBER 22ND. Every night we will together visit a production of the festival, during the day we will have
artist talks, talks with festival organizers, visit the installations of the festival and workshops with an international and interdisciplinary group of students. Please find attached an OVERVIEW INCLUDING THE THREE MAIN PRODUCTIONS we will visit in the evenings („No president“ by Nature Theatre of Oklahoma, „Exodos“ by Sasha Waltz, „Chorbuch“ by Mauricio Kagel and Chorwerk Ruhr).

Es sollte dabei ein Workshop bei einem/einer der anderen Dozenten/-innen besucht werden.
Die Veranstaltung kann als Seminar angerechnet werden.

Interessierte melden sich bitte schnellstmöglich bei joern.etzold@rub.de, unter dem Betreff „Festivalcampus“ und mit Angabe von Name, Studiengang und Semester sowie mit einer ganz kurzen Selbstdarstellung (Interessen, Aktivitäten innerhalb außerhalb der Uni), falls es zu viele Anfragen geben sollte.
Weitere Informationen zum Festivalcampus sind hier zu finden.

Im Wintersemester wird von Herrn Prof. Hiß und Frau Dr. Woitas erneut ein Begleitseminar zur Ruhrtriennale angeboten, das sich der ersten Spielzeit der Intendanz von Stefanie Carp widmen wird. Im Seminar werden dazu in bewährter Manier ausgewählte Produktionen von Arbeitsgruppen vorgestellt und diskutiert. Da das Festival in der vorlesungsfreien Zeit stattfindet, sind Interessierte gebeten, eigenständig Produktionen aus unten stehender Liste zur näheren Auseinandersetzung und Präsentation im Rahmen des Seminars auszusuchen und sich dann umgehend mit Frau Woitas per Email in Verbindung zu setzen (monika.woitas@t-online.de), damit Überschneidungen vermieden werden.
Die Veranstaltung wird als Block im November angeboten und – je nach Interessen­lage der Teilnehmer*innen – die folgenden Veranstaltungen behandeln:
Universe, Incomplete; Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter; Das Floß der Medusa;
The Factory; Nordstadt Phantasien; Diamante; No President; Exodos; Chorbuch
Eine kurze Einführung mit weiteren Informationen erfolgt im Rahmen der Marthaler-Vorlesung von Prof. Hiß am 5. Juni 2018 um 16.15 Uhr in GB 03/46.

Die Universitätsbibliothek hat ab sofort den Zugang zu der Beckett Digital Library für die Mitarbeiter*innen und Studierenden der RUB bereitgestellt. Siehe http://www.beckettarchive.org/
Das Projekt ist international als eines der herausragenden digitalen Editionsprojekte bekannt (und kooperiert eng mit der historisch-kritischen Beckett-Ausgabe bei Oxford University Press).
Der Zugang wird für uns zunächst bis Januar 2019 bereitgestellt. Da die Lizenz nicht ganz billig ist, wird die Universitätsbibliothek das Nutzungsverhalten beobachten und dann entscheiden, ob sie das Angebot für uns aufrecht erhalten kann.