Vita

Evelyn Annuß ist seit 2017 Privatdozentin am Theaterwissenschaftlichen Institut der Ruhr-Universität und hat über nationalsozialistische Masseninszenierungen habilitiert (Volksschule des Theaters; im Erscheinen, Fink). Momentan arbeitet sie im Rahmen eines Fellowships am International Research Center Interweaving Performance Cultures (FU Berlin) an ihrem neuen Buchprojekt Nomadic Blackface und beschäftigt sich mit der Globalgeschichte schwarzer Masken. 2015 bis 2016 hatte sie eine Vertretungsprofessur für Theater und Medien an der LMU München inne. Zuvor war sie als Max Kade Scholar an der Rutgers University in New Brunswick. Von 2007 bis 2014 war sie bereits wissenschaftliche Mitarbeiterin des Bochumer Instituts mit ihrem DFG-Projekt „Der Chor im Thingspiel“. Sie hat an der Universität Erfurt promoviert (Elfriede Jelinek – Theater des Nachlebens, Fink, 2. Aufl. 2007) und war zuvor Stipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs Repräsentation – Rhetorik – Wissen (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt Oder) sowie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung der TU Berlin. Darüber hinaus hat sie als Kuratorin (Stagings Made in Namibia, u. a. National Art Gallery of Namibia/Berlin Bethanien 2009, Palais des Nation, Genf) und Übersetzerin (J. Butler) gearbeitet.

Arbeitsschwerpunkte

  • Global Performance Cultures
  • Formgeschichte des Theaters
  • Theater und Medien
  • Inszenierungen von Politik
  • Chorforschung
  • Populärkulturen
  • Performativitätstheorien
  • Postkoloniale Kritik und Intersektionalität

Publikationen

Monografien

Volksschule des Theaters. Nationalsozialistische Massenspiele [in Vorbereitung; München 2018: Fink, 662 S.].

Elfriede Jelinek – Theater des Nachlebens. München 2005: Fink (2. Aufl. 2007, 293 S.).

Herausgaberschaften

„kollektiv auftreten“. Forum Modernes Theater 2017 [Themenheft in Vorbereitung, 118 S.].

„Volksfiguren“. Maske & Kothurn 2/2014 (Themenheft, erschienen 4/2016, 127 S.).

„Nationalsozialismus und Geschlecht: Räume – Selbstzeugnisse – Erinnerungspolitiken“ (Themenheft, mit Gabriele Jähnert u. Sabine Kalff). Feministische Studien 2/2015, 195 S..

Stagings Made in Namibia. Postkoloniale Fotografie. Berlin 2009: b_books (Katalog, dt./engl., 300 S.).

Aufsätze

in referierten Publikationen

„Propaganda und Gedenken“. Feministische Studien 2/2015, S. 246-257.

„Das Theater der Hunderttausend historisieren“. Forum Modernes Theater 26/2011 [2014], S. 137-152.

„Visual Afterlives of Colonialism. Images of Namibia on contemporary German Television“. Journal of Namibian Studies 9/2011, S. 7-16.

„Puestas en escena de Elfriede Jelinek“. Art teatral. Cuadernos de minipiezas ilustradas 22. 2008, S. 65-67.

„Im Jenseits des Dramas“. Text + Kritik 117/1999, S. 45-50.

„Grenzen der Geschlechterforschung“. Feministische Studien 1/1999, S. 93-104.

„Umbruch und Krise der Geschlechterforschung: Judith Butler als Symptom“. Das Argument 216/1996, S. 505-524 (unter Mitarbeit von Robert Schmidt).

weitere Aufsätze

„Panorama und Banopticon“. In Bettine Menke/Juliane Vogel (Hg.): Flucht und Szene. München 2017: Fink/Konstanz University Press [in Vorbereitung].

„Puppe“. In Susanne Scholz/Ulrike Vedder (Hg.): Handbuch Literatur und Materielle Kultur. de Gruyter 2017 [im Druck].

„Thingspielen in Österreich“. In Dallinger, Brigitte/Hulfeld, Stefan/Zangl, Veronika (Hg.): Theater unter NS-Herrschaft. Göttingen 2017: Vandenhoeck & Ruprecht /Vienna University Press [im Druck].

„Wollt ihr die totale Theaterwissenschaft? Raumdiskurse und Gründungsnarrative“. In Cairo, Milena/Hannemann, Moritz/Hass, Ulrike/Schäfer, Judith (Hg.): Episteme des Theaters. Theaterwissenschaftliche Gesellschaft, Ausgewählte Beiträge der Jahrestagung 2014. Bielefeld 2016: Transcript, S. 635-647.

„Vom Gemeinschaftssound zur vergemeinschafteten Vogelperspektive. Thingspiel und Medienentwicklung“. In Benz, Wolfgang/Stiftung Topographie des Terrors (Hg.): Kunst im NS-Staat. Ideologie – Ästhetik – Protagonisten. Berlin 2015: Metropol, S. 191-206.

„Stimme und Szene“. In Zürcher Hochschule der Künste. Institute for the Performing Arts and Film (Hg.): Disembodied Voice. Theater im elektroakustischen Raum. Reihe subTexte. Berlin 2015: Alexander, S. 123-134.

„Tonfilm und Spektakel. Zur Relation von Kino und nationalsozialistischem Massentheater“. In Ernst, Wolf-Dieter/Mungen, Anno/Niethammer, Nora/Berenika Szymanski (Hg.): Sound und Performance. Theaterwissenschaftliche Gesellschaft, Ausgewählte Beiträge der Jahrestagung 2012. Würzburg 2015: Königshausen & Neumann 2015, S. 255-271.

„Theater of the Living Dead“. In Blumenberg, Carolin/Heimes, Alexandra/Weitzman, Erica/Witt, Sophie (Hg.): Suspensionen. Über das Untote. München 2015: Fink, S. 109-121.

„Über Volksfiguren und deren Kehrseite“. In Maske & Kothurn 2/2014, S. 7-17.

„Wolken.Heim.“. In Janke, Pia (Hg.): Elfriede Jelinek Handbuch. Stuttgart 2013: Metzler, S. 147-150.

„Zwischen Life Sciences und Live Studies. Elfriede Jelineks literarische Figurationen des Untoten“. In Janke, Pia (Hg.): Jelinek[Jahr]Buch 2013. Wien 2013: Praesens, S. 24-37.

„Inszenierungen des Kollektivsubjekts im Thingspiel“. In Kreuder, Friedemann/Michael Bachmann/Julia Pfahl/Dorothea Volz (Hg.): Theater und Subjektkonstitution. Theatrale Praktiken zwischen Affirmation und Subversion. Bielefeld 2012: Transcript, S.507-517.

„Public Movement“. Maske & Kothurn. Internationale Beiträge zur Theater-, Film- und Medienwissenschaft 1/2012, S. 31-46.

„Zwischen altem Chor und neuer Choreografie. Anne Teresa De Keersmaekers und Björn Schmelzers Cesena in der Bochumer Jahrhunderthalle“. In Haß, Ulrike/Hiß, Guido/Kirsch, Sebastian/Stapelfeld, Kim (Hg.): Schauplatz Ruhr. Berlin 2012: Theater der Zeit.

„Chor und Geschlecht im nationalsozialistischen Theater“. In Krammer, Stefan u.a. (Hg.): Staat in (Un-) Ordnung. Geschlechterperspektiven auf die Zwischenkriegszeit. Bielefeld 2011: Transcript, S. 167-180.

Für immer unser Afrika. Zur neokolonialen Modernisierung des deutschen Heimatfilms“. In Gutjahr, Ortrud/Hermes, Stefan (Hg.): Maskeraden des (Post-) Kolonialismus. Inszenierte Unter-Repräsentationen der Anderen in der deutschsprachigen Literatur und im Film. Würzburg 2011: Königshausen & Neumann, S. 323-345.

„Unter Einsatz des eigenen Lebens. Christoph Schlingensiefs autobiografische Inszenierungen“. In Janke, Pia (Hg.): Der Gesamtkünstler Christoph Schlingensief. Wien 2011: Praesens, S. 291-306.

„Akten und Alltagsexperten“. In Deutsch-Schreiner, Evelyn/Pewny, Katharina/Tigges, Stefan (Hg.): Zwischenspiele. Neue Texte, Wahrnehmungs- und Fiktionsräume in Theater, Tanz und Performance. Bielefeld 2010: Transcript, S. 408-423.

„Flache Figuren – Plastische Körper“. In Eder, Thomas/Vogel, Juliane (Hg.): Lob der Oberfläche. Zum Werk Elfriede Jelineks. München 2010: Fink, S. 49-69.

„Prosopopoiia und postkoloniale Bildpolitik im deutschsprachigen Theater“. In Röttger, Kati (Hg.): Welt — Bild — Theater. Politik des Wissens und der Bilder. Schriftenreihe Forum Modernes Theater. Bd. 37. Tübingen 2010: Narr, S. 115-130.

„Theater und Serie“. In Blättler, Christine (Hg.): Kunst der Serie. Die Serie in den Künsten. Reihe Trajekte. München 2010: Fink, S. 179-190.

„Postkoloniale Fotografie?/Post-Colonial Photography?“. In Annuß, Evelyn (Hg.): Stagings Made in Namibia. Postkoloniale Fotografie. Berlin 2009: b_books, S. 11-30.

„Tatort Theater. Über Prekariat und Bühne“. In Schössler, Franziska (Hg.): Maximierung Mensch. Bielefeld 2009: Transcript, S. 23-38.

„Parallelspektakel“. In Haß, Ulrike/Hiß, Guido (Hg.): Schauplatz Ruhr. Berlin 2008: Theater der Zeit, S. 57-58.

„Schiller off shore. Maria Stuart und Die Braut von Messina im Zitat“. In Arteel, Inge/Müller, Heidy Margrit (Hg.): Elfriede Jelinek. Stücke für oder gegen das Theater? Brüssel 2008: FWO, S. 29-42 (http://edocs.ub.uni-frankfurt.de/volltexte/2009/12679/pdf/Annuss_Schiller_offshore.pdf).

„Shakespeare nach Stammheim. Versuch über Guckkasten und Isolationszelle“. In Stephan, Inge/Tacke, Alexandra (Hg.): Nach-Bilder der R.A.F. Köln 2008: Böhlau, S. 246-267.

„Zur Historizität postdramatischer Chorfiguren. Einar Schleef und das Thingspiel“. In Tigges, Stefan (Hg.): Dramatische Transformationen. Zu gegenwärtigen Schreib- und Aufführungsstrategien im Theater. Bielefeld 2008: Transcript, S. 361-374.

„Echo. Celans Nachruf auf Heideggers Drama“. In Diekmann, Stefanie/Khurana, Thomas (Hg.): Latenz – 30 Annäherungen an einen Begriff. Berlin 2007: Kadmos, S. 62-66.

„Kein Gesicht unter der Maske. Heiner Müllers Lessing“. In Ruschkowski, Claudia/Storch, Wolfgang (Hg.): Heiner Müller Werkstatt. Leben Gundlings Friedrich von Preußen Lessings Schlaf Traum Schrei. Internationale Heiner-Müller-Gesellschaft. Berlin 2007: Theater der Zeit. Recherchen 42, S. 289-296.

„Race and Space“. Polar 2. Frankfurt/New York 2007: Campus. S. 30-36.

„Spektren. Allegorie und Bildzitat in Elfriede Jelineks Die Wand“. In Janke, Pia (Hg.): „Ich will kein Theater“. Mediale Überschreitungen. Wien 2007: Praesens, S. 34-60.

Burgtheater als historiographisches Lehrstück“. In Duden, Barbara/Schulte, Regina/Weckel, Ulrike (Hg.): Geschichte in Geschichten. Frankfurt/New York 2003: Campus, S. 161-167.

„Zur Theaterästhetik Elfriede Jelineks“. Programmheft zu Jossi Wielers Inszenierung von Macht nichts. Eine kleine Trilogie des Todes. Schauspielhaus Zürich 2002, S. 17-24.

„Zwangsleben und Schweigen in Elfriede Jelineks Wolken.Heim.“. Sprache im technischen Zeitalter 153/2000, S. 32-49.

„Judith Butler“. Die Philosophin 17/1998. S. 84-90.

„The Butler-Boom. Queer Theory’s Impact on Women’s/Gender Studies“. In Lorey, Christoph/Plews, John L. (Hg.): Queering the Canon: Defying Sights in German Literature and Culture. Columbia (USA) 1998: Camden House, S. 73-86.

„Maske und Maschine. Künstliche Frauen in Texten von Hoffmann, Villiers und Lem“. literatur für leser 2/1997, S. 95-107.

„Pygmalion in Babylon. Zur Funktionsweise der Maschine in Metropolis“. Frauen in der Literaturwissenschaft 48/1996, S. 75-80.