Mitarbeiter der Szenischen Forschung

Büro:GB 3/34
Telefon:0234-32-21778
Fax:0234-32-14714
Email:robin.junicke@rub.de
Sprechstunde:

nach Vereinbarung per E-Mail

Vita

Robin Junicke studierte Theater- und Medienwissenschaft, ist promovierter Theaterwissenschaftler („Dimensionen des Rollenspiels“) und arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Masterstudiengang Szenische Forschung sowie als Lehrbeauftragter an der Folkwang Universität der Künste (Regie) und der Kunstuniversität Graz (Schauspiel). Er ist zudem frei als Theater- Dokumentarist und Dramaturg aktiv.

Forschungsschwerpunkte

  • Performative Spielanordnungen
  • Spieltheorie
  • Dokumentationsmethoden
  • Fantastikforschung

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Fantastikforschung (Vorstandsmitglied, Onlinebeauftragter)
  • Gesellschaft für Theaterwissenschaft (AG Praxis & Theorie)
  • Gesellschaft für Medienwissenschaft (AG Games)
  • Gesellschaft für künstlerische Forschung in der BRD
  • International Association for the Fantastic in the Arts
  • Freundeskreis Ringlokschuppen Ruhr
  • Reporter ohne Grenzen
  • Gesellschaft der Freunde der Ruhr-Universität

Veröffentlichungen

Monografien

Dimensionen des Rollenspiels. Athena Verlag 2019.

Herausgeber

Mit Hiß, Guido; Woitas, Monika; Heppekausen, Sarah: Das Theater der Ruhrtriennale. Die ersten sechzehn Jahre. Athena Verlag 2018.

Mit Hiß, Guido; Keim, Stefan; Schäfer, Judith: Unfinished Play. Johannes Leppers Theater. Athena Verlag 2015.

Mit Hiß, Guido; Hinnenberg, Meike: Schauplatz Ruhr 2013 GESCHICHTE IM SPIEL. Theater der Zeit 2013.

Artikel

Wissenschaftliche Rezension: Phantastische Spiele In: MEDIENwissenschaft. Rezensionen Schüren, 2018.

Wissenschaftliche Rezension: Theatralisierung In: MEDIENwissenschaft. Rezensionen Schüren, 2018.

Szenische Forschung mit Kindern und Jugendlichen In: KiKS 2018. KiKS, 2018.

Ausweitung der Spielzone. In: Stage Games. FFT (Düsseldorf, 2015)

Pina Bausch / Cafe Müller / Tanzfotografie. In: Woitas, Monika u. Hartmann, Anette (Hg.) Lexikon des Tanzes. (Laaban, 2015)

Wissenschaftliche Rezension: Drachenväter. In: Illger, Daniel, Rzeszotnik, Jacek, Schmeink, Lars (Hg.): Zeitschrift für Fantastikforschung. (LIT Verlag 2014)

Feldstärke 12 NRW. Mit Sarah Heppekausen. (pact Zollverein, 2013)

GESCHICHTE(N) SPIELEN. Über die Genese von Geschichten und Identität im Rollenspiel. In: Coelsch-Foisner, Sabine (Hg.), Tatort Kultur (Salzburg: Pustet, 2013).

Wissenschaftliche Rezension: Zwischen Simulation und Narration: Theorie des Fantasy-Rollenspiels. In: Illger, Daniel, Rzeszotnik, Jacek, Schmeink, Lars (Hg.): Zeitschrift für Fantastikforschung, Band 4. (LIT Verlag 2012)

I will always love you tender. In: Schauplatz Ruhr 2013 GESCHICHTE IM SPIEL. Theater der Zeit 2013.

Mit: Heppekausen, Sarah: Die Stärken relationaler Räume. Über Forschungs- und Entwicklungsformate bei PACT Zollverein. In: Schauplatz Ruhr. Theater der Zeit, Berlin 2012.

„From a Distance They Looked Like Birds“ In: Schauplatz Ruhr. Theater der Zeit, Berlin 2012.

Die Natur des Nichts  In: Schauplatz Ruhr. Theater der Zeit, Berlin 2009.

Alarm Düsseldorf Shanghai  In: Theater über Tage. Rhema-Verlag, Münster 2005 (CoAutor).

Beiträge für diverse Programmhefte (Aalto-Musiktheater, Philharmonie Essen, Schauspielhaus Bochum, Musisches Zentrum Bochum, Theater der Gezeiten u.a.).

Vorträge

Fliegende Teppiche und melancholische Monster. September 2019 im Rahmen der Konferenz The Romantic Fantastic an der FU Berlin.

Theaterwissenschaft/Theaterforschung. August 2019 im Rahmen des NRW Kunstcamp 2019.

Technikgeschichte der Theaterfotografie. November 2018 im Rahmen der Konferenz Theater und Technik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Representations of Fantastic Realms in Analog Lets-Plays. September 2018 im Rahmen der Konferenz Techniques of the Fantastic an der Université de Fribourg.

The Game is on. Spielerische Strategien szenischer Künste. Mai 2018 im Rahmen der Ringvorlesung Literatur adaptieren und vermitteln in Schule, Theater und Gesellschaft am Institut für deutsche Sprache und Literatur der TU Dortmund

Ambivalenzen im Rollenspiel. September 2017 im Rahmen der Tagung Wirklichkeiten und Weltenbauen an der Universität Wien

Szenische Forschung mit Kindern und Jugendlichen (Keynote). Februar 2017 im Rahmen des KiKS Fachtag zum Thema Forschen mit Kindern und Jugendlichen an der Hochschule Fresenius in München.

Theatrale Spiele. Rollenspiele aus Theaterwissenschaftlicher Perspektive. September 2016 im Rahmen des 3. Mainzer Symposium der Sozial- und Kulturwissenschaften: Spiele spielen an der JGU Mainz.

Bühnenteufel. September 2016 im Rahmen der Tagung The Fantastic Now: Research in the Fantastic in the 21st Century An der WWU Münster.

Fakten und Systeme. Über das Wissen in spielerischen Formaten. September 2015 im Rahmen der Tagung Vom Suchen, Verstehen und Teilen… Wissen in der Fantastik an der Uni Tübingen.

Ludische Strategien zwischen Theorie und Praxis. September 2014 im Rahmen des Kongresses der Gesellschaft für Theaterwissenschaft Episteme des Theaters (Ruhr-Universität Bochum).

Games on Stage / Staged GamesMärz 2014 im Rahmen der Tagung International Conference for the Fantastic in the Arts (ICFA) in Orlando, Florida.

Gesprächskultur: SPIELEN. Podiumsdiskussion mit machina eX zum Spielen auf der Bühne. März 2014 im FFT Düsseldorf,

STAGEGAMES – ÜBERSCHNEIDUNGEN VON SPIEL UND THEATER Januar 2014 im Rahmen der Ringvorlesung Episteme des Theaters der Ruhr-Universität Bochum.

Tunnel zwischen Spiel und Welt September 2013 im Rahmen der Tagung Writing Worlds – Welten- und Raummodelle der Fantastik der Uni Gießen.

Performative Strategien der Weltengestaltung im Rollenspiel. September 2012 im Rahmen der Tagung ÜBERGÄNGE UND ENTGRENZUNGEN IN DER FANTASTIK an der Uni Zürich.

Geschichte(n) spielen. Erzählung und Identität im Rollenspiel  September 2011 im Rahmen der Salzburger Tagung EUROFAN: Neue Richtungen der Europäischen Fantastik nach dem Kalten Krieg (Universität Salzburg).

Kunst-Blut. Vampire im Rollenspiel  Dezember 2010 im Rahmen der Tagung Letting The Vampire In (Ruhr-Universität Bochum).

Die DDR-Dokumentaristin Gitta Nickel und ihr West-Bild. Juli 2010 im Rahmen der Ringvorlesung Geschichten in Schwarzweiß? Die deutsch-deutsche Wahrnehmung bis 1989 in Wort und Bild. Im Institut für Deutschlandforschung (Ruhr-Universität Bochum).