Theater als Raumkunst. Die Spiel- und Kunsträume von Johannes Schütz und Jürgen Gosch.

Habilitationsprojekt

Bedeutung, Funktion und Form des Bühnenbildes, so der Ausgangspunkt, erfahren in der zunehmend undramatisch geprägten Aufführungspraxis zentrale Transformationen. An Stelle der Illustrations-, der Aktualisierungs- sowie der Interpretationsfunktion entwickeln sich die expandierenden Bühnenräume zu Regieführenden Mitspielern, diskursiven Bildräumen und repräsentationskritischen offenen Versuchsanordnungen, die von (körper-)spielästhetischen, (inter-)medialen sowie (bild-)räumlichen Diskursen geprägt sind und vom mitschöpfenden Publikum neue Formen der Wahrnehmungskompetenz verlangen. Die radikalen Spielräume von Jürgen Gosch (Regie) und Johannes Schütz (Ausstattung), die durch ihre Reduktion, kalkulierte Künstlichkeit und Transparenz im gegenwärtigen Theater avancierte ästhetische Kommentare leisten, zeigen, so die These, dass speziell die Räume im Zusammenwirken mit den Darstellern avancierte Spielformen motivieren, Sprache neue Funktionen übernimmt, Theater als experimentelle literarische Praxis verstanden und dabei das konzeptlastige Regietheater-Modell abgelöst wird. Ziel ist es exemplarisch aufzuzeigen, dass das Theater aktiv mit Strategien der Bildenden Kunst/Performance Art kommuniziert, die Spielräume zu reflexiven, referenzreichen Kunsträumen werden und durch die kritische Übersetzung bildästhetischer Diskurse auf das Theater eine neue Spiel- und Darstellungstheorie zu begründen.

Veröffentlichungen

Monographien

Von der Weltseele zur Über-Marionette. Cechovs Traumtheater als avantgardistische Versuchsanordnung
Transcript Verlag, Bielefeld 2010.

Herausgaben

Jean Jourdheuil. Grenzgänge, Maske und Kothurn
Hrsg. von Christina Schmidt, Stefan Tigges, Böhlau Verlag, Wien 2016.

Das Drama nach dem Drama. Verwandlungen dramatischer Formen in Deutschland nach 1945
Hrsg. von Artur Pelka, Stefan Tigges, Transcript Verlag, Bielefeld, 2011.

Leibhaftig schreiben, Welten phantasieren. Zwanzig Jahre Studiengang Szenisches Schreiben
Universität der Künste Berlin, Berlin 2009.

Zwischenspiele. Neue Texte, Wahrnehmungs- und Fiktionsspielräume in Theater, Tanz und Performance
Hrsg. von Stefan Tigges, Katharina Pewny, Evelyn Deutsch-Schreiner, Transcript Verlag, Bielefeld 2009.

Dramatische Transformationen. Zu gegenwärtigen Schreib- und Aufführungsstrategien im deutschsprachigen Theater
Transcript Verlag, Bielefeld 2008.

Einträge in Handbüchern

Rückkehr des dramatischen Erzählens
In: Marx, Peter W., Handbuch: Gattung: Drama, Gattung des Dramas im historischen Kontext, J. B. Metzler Verlag, Stuttgart/Weimar (erscheint im Frühjahr 2012).

Aufsätze in Tagungs- und Sammelbänden

In den Raum der Bilder sehen. Ästhetische Maßverhältnisse in den Spiel- und Kunsträumen von Jürgen Gosch und Johannes Schütz
In: Kati Röttger (Hg.), Forum modernes Theater. Welt-Bild-Theater. Band 2: Bilddramaturgien: Körper, Raum, Bewegung. Narr Verlag, Tübingen (erscheint im Winter 2011).

Freiheit durch Verwandlung(en). Eine künstlerische Vision im Rückblick. Roland Schimmelpfennigs Das Reich der Tiere in der Inszenierung von Jürgen Gosch
In: Marx, Peter W. (Hg.), Forum modernes Theater, Narr Verlag, Tübingen (erscheint im Winter 2011).

Der Sprung in der Scheibe, mit dem alles begann. Wort-Regie-Theater. Roland Schimmelpfennigs „Hier und Jetzt“ als polyphone Zeit-Raum-Variation
In: Artur Pelka, Stefan Tigges (Hg.), Das Drama nach dem Drama. Verwandlungen dramatischer Formen in Deutschland nach 1945, Transcript Verlag, Bielefeld 2011 (erscheint im November 2011).

Die Haut als Bühne. Der Körper als Aktions-Raum. Jürgen Gosch und Johannes Schütz sezieren Shakespeares Macbeth
In: Friedemann Kreuder, Michael Bachmann (Hg.), Politik mit dem Körper. Performative Praktiken in Theater, Medien und Alltagskultur seit 1968, Transcript Verlag, Bielefeld 2009.

Schön ist es in eurem banlieu. Wie wärs´mit der Wirklichkeit?
Black Box BRD. Junge (ost-)deutsche (nicht-)dramatische Schreibpositionen
In: Germanica Nr. 44/2009, Ècriture des identités multiples dans l`Allemagne unifiée, Germanica Nr. 44, Textes réunis par Anne-Marie Courbain, Revue publiée par l´Université Charles-de-Gaulle-Lille 3, Lille 2009.

Lebenseinbrüche und Textausstiege. Die Spieltexte Johannes Schrettles
In: Malgorzata Leyko, Artur Pelka, Karolina Prykowska-Michalak (Hg.), Felix Austria? Dekonstruktion eines Mythos? Das österreichische Drama und Theater seit Beginn des 20. Jahrhunderts., Litblockin Verlag, Fernwald 2008 (S. 384-399).

Theatralitätsengpässe, neo-dokumentarische Blenden und Stationdramen –
Eine Reise mit Stefan Kaegi durch authentische Wissens-Spiel-Räume

In: Stefan Tigges (Hg.), Dramatische Transformationen. Zu gegenwärtigen Schreib- und Aufführungsstrategien im deutschsprachigen Theater, Transcript Verlag, Bielefeld 2008 (S. 307-319).

Der Kick. (Neo-)dokumentarische Schnittstellen in Drama, Aufführung und Film
In: Hilda Hinderwildi, Catherine Mazellier (Hg.), Le Théatre contemporain de langue allemande. Écritures en décalage, L´Harmattan, Paris 2008 (S. 205-219).

TheaterSport. Einar Schleef bewegt Elfriede Jelinek. Zum Verhältnis von Bild, Raum und Sprache
In: Inge Arteel, Heidy Margit Müller (Hg.), Elfriede Jelinek. Stücke für oder gegen das Theater?, Koninklijke Vlaamse Academie Van Belgie voor wetenschappen en kunsten, Brüssel 2008 (S. 131-142).

Un ange passe… Bilder der Leere in den dramatischen Kompositionen von Jon Fosse
In: Ingrid Streble, Amélie Sandoval, Daniel Mirsky (Hg.), Verboten, verschwiegen, ungehörig? Ein Blick auf Tabus und Tabubrüche. – Interdit, incovenant, inacceptable? Pour une reflexion sur les tabus et leur violation, Schriften zur Kultur- und Geistesgeschichte (hrsg. von Eduard Mutschelknauss), Band 1, Logos-Verlag, Berlin 2008 (S. 91-102).

Dramaturgien der Verspiegelung(en). Ein Streifzug durch die deutsche Gegenwartsdramatik
In: Germanica 37/2005, Beauté et laideur dans la littérature, la philosophie et l´art allemand et autrichien au XX. siècle, Textes réunis par Florence Bancaud; Revue publiée par l ´Université Charles-de-Gaulle-Lille 3, Lille 2005.

Dekodierungsalternativen in der plurimedialen Theatersprache Stefan Puchers
In: Edwide Brender, Kerstin Hausbei, Béatrice Jongy, Jean-Francois Laplénie, Gaelle Vassogne (Hg.), À la croisée des langues. Texte et arts dans les pays de langue allemande, Presses Sorbonne Nouvelle, Paris 2006 (S. 219-227).

Artikel & Rezensionen in Periodika/ Zeitschriften

Grenzen der Nachhaltigkeit. Autoren-Förderungsmodelle in Deutschland

Schreiben ist nun mal mein Filter zur Wirklichkeit Gespräch zwischen Dirk Laucke und Stefan Tigges
In: Andreas Englhart/Artur Pelka (Hg.), Junge Stücke. Theatertexte junger Autorinnen und Autoren im Gegenwartstheater, Transcript Verlag Bielefeld (erscheint im Januar 2012).

Limites de la pérennité. Modèles d´aide aux auteurs en Allemagne/ The limits of sustainability. Aid structures for authors in Germany
In: Boiron,Chantal/Delhalle, Nancy (Hg.), Emergence(s) dans le théatre européen/in europeam theatre. UBU Scènes d´Europe. European Stages.Revue théatrale européenne/european theatre review, nr. 48/49/2010, Paris 2010 (S. 14-15 bzw. S. 20).

und:

Ecrire est mon filtre à la réalité. Entretien entre Dirk Laucke et Stefan Tigges
In : ebd. (S. 15-19 bzw. S. 21-24).

Geschichten aus dem Exil. Wajdi Mouawad prägt mit einer Werkschau das 63. Festival d´ Avignon
In : Theater heute, Nr. 10/2009 (S. 66 f.).

Der Text-Archäologe. Laurent Chétouanes Regiearbeiten provozieren und faszinieren
In: Dokumente. Zeitschrift für den deutsch-französischen Dialog, Heft Nr. 5, Oktober 2008 (S. 59-61).

Zwischen Hölle und Paradies
Avignon 2008: ästhetische und politische Standpunkte. In: Ebd. Heft Nr. 4, August 2008 (S. 52-55).

Houellebcq, Reza, Marthaler. Einblicke in die laufende Pariser Spielzeit
In: Ebd. Heft Nr. 2, April 2008 (S. 57-60).

Mondschein-Theater. Das 61. Festival d´Avignon suchte den Dialog der Kunstformen
In: Ebd. Heft Nr. 5, Juli/August 2007 (S. 53-57).

Auftritte und Abgänge. Die Pariser Theaterspielzeit im Rückblick
In: Ebd. Heft Nr. 4, Mai/Juni 2007 (S. 63-67).

Paradigmenwechsel im Kultur- und Kunsttransfert. Martin Schieder: Im Blick des Anderen. Die deutsch-französischen Kunstbeziehungen
Kritik und Vermittlung. Band 12.

Passagen/Passages. Deutsches Forum für Kunstgeschichte/Centre Allemand d`Histoire de lÀrt, Akademie Verlag, Berlin 2005
In: Dokumente. Zeitschrift für den deutsch-französischen Dialog, Heft Nr. 3, Juni 2007 (S. 69-71).

Im Schatten der Tradition. Das 60. Festival d´Avignon erfindet sich zum Jubiläum nicht neu
In: Ebd. Heft Nr.5, Oktober 2006 (S. 109-115).

Avignon en forme. Das 59. Theaterfestival in Avignon mit flämischen Schwerpunkt
In: Ebd. Heft Nr. 5, Oktober 2005 (S. 70-75).

Eine märchenhafte Liebe in Zeiten des Krieges. Jeunets Mathilde und die Fallstricke der französischen Filmförderung
In: Ebd. Heft Nr. 2, April 2005 (S. 79-83).

Neue Wege nach der Katastrophe. Das 58. Festival d`Avignon mit deutschem Schwerpunkt
In: Ebd. Heft Nr. 6, Dezember 2004 (S. 67-71).

Elektronische Veröffentlichungen

Thomas Ostermeiers John Gabriel Borkmann im Spiegel der deutschsprachigen Kritik
In: Prospero European Review. Theatre and research. Nr. 1/2011.
(http://www.prospero-theatre.com/en/prospero/european-review/index.php)

Diskurstheater im Probenraum (des Textes). Protect me. Ein Projekt von Falk Richter und Anouk van Dijk. Erste Fragen unter Berücksichtigung weiterer Arbeiten
In: Prospero European Review. Theatre and research. Nr. 2/2011.
(http://www.prospero-theatre.com/en/prospero/european-review/index.php)

Artikel & Theaterrezensionen in Zeitungen

Theaterfestival in Avignon. Kann man Buchstaben weinen?
In: Frankfurter Rundschau, 10.07.2009.

Alptraum mit Dante. Romeo Castellucci führt beim Festival in Avignon alle drei Teile der Göttlichen Komödie auf und spielt dabei vor allem mit der bildenden Kunst
In: Ebd., 14.7.2008.

Die Rückkehr der Karotte in die Erde. Der argentinische Performer Rodrigo Garcia fasziniert in Avignon mit apokalyptisch-poetischen Visionen
In: Ebd., 27.7.2007.

Sprache ist ein Hormon. Aufführungen von Fréderic Fissbach und Valère Novarina im Papstpalast von Avignon
In: Ebd., 19.07.2007.

Befreit aus der Geschichte. Mefisto for ever: Guy Cassiers und Tom Lanoye entdecken einen totgeglaubten Stoff neu
In: Ebd., 19.07.2007.

Unter der Last der Tradition. Schwacher Beginn mit Josef Nagj und Anatoli Vassiliev. Das 60. Festival d´Avignon blickt zurück
In: Ebd., 19.7.2006.

Körperbilder im Schatten des Papstpalastes
In: WAZ, 30.7.2005.

Video voran: Die Deutschen sind da! Zwischenbilanz vom Theaterfestival in Avignon
In: Die Welt, 19.7.2004.

Kokain im Papstpalast. Die Deutschen sind da! Produktionen aus Berlin dominieren diesen Sommer das Theaterfestival von Avignon
In: Berliner Morgenpost, 17.7.2004.