Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungenen

  • Diese veranstaltung ist abgelaufen.

kindly disinvited – Gruppenausstellung der Jungen Akademie der Künste der Welt

22. Juli 2016 - 31. Juli 2016

Freitag, 22. – Sonntag, 31.7.
Eröffnung 22.7.2016 / 18 – 22 Uhr
Öffnungszeiten: Mittwoch – Freitag 15 – 19Uhr, Samstag/ Sonntag 13 – 19Uhr
ACADEMYSPACE, Herwarthstraße 3, 50672 Köln                                                                                                (Veranstaltungsraum der Akademie der Künste der Welt)

In der „Jungen Akademie“ fördert die Akademie der Künste der Welt den künstlerischen Nachwuchs. Die elf Teilnehmer_innen des laufenden Jahrgangs setzten sich im vergangenen Jahr in Kunst- und Theorieworkshops mit antirassistischer Diskursproduktion auseinander und reflektierten kritisch über eigene Privilegien, Weißsein, Migration, Möglichkeiten der Solidarisierung, sowie Fragen der Selbst/Repräsentation in der Kunst. Nun setzen sie das Erfahrene in die künstlerische Praxis um und präsentieren ihre eigenen Arbeiten.
Die Gruppenausstellung kindly disinvited greift mit ihrem Titel die Frage auf, wer zu Anlässen wie diesem eingeladen wird. Wer hat das Privileg, zur Teilnahme an einer Vernissage gebeten zu werden, und wen sieht man dort lieber nicht? Wer hat das Privileg einzuladen?
Der Abend wird zusätzlich mit zwei Performances eröffnet: Walter Solons „pitch-performance“ kündigt ein bevorstehendes, möglicherweise unmögliches Filmprojekt an und nimmt Bezug auf dessen Kurzfilm „Erster Schritt“, der in der Ausstellung gezeigt wird. Der Film beschäftigt sich mit dem jüdisch-deutschen Tanz- und Gesangswettbewerb Jewrovision und wirft in diesem Zusammenhang Fragen von Repräsentation auf. FEG dagegen verrückt in seiner Performance Zuschreibungen hinsichtlich Hautfarbe und Geschlecht: Was passiert, wenn ein weißer männlicher Körper Performances von Women of Colour nachstellt? Das Reenactment untersucht die repräsentative Lücke, die durch derlei Verschiebungen entsteht.
Gastkurator des gesamten Jahres war diesmal der Berliner Künstler Ulf Aminde, der sich in seinen eigenen künstlerischen Arbeiten kritisch mit Fragen der Autorität und Repräsentation der Marginalisierung auseinandersetzt.
In den Workshop-Wochen fragten u.a. Nanna Heidenreich, Massimo Perinelli, Marianne Bechhaus-Gerst und Cana Bilir-Meier nach Möglichkeiten, eigene Privilegien nicht nur zu hinterfragen, sondern auch zu nutzen und zugleich Solidarität hinsichtlich immer drängenderen politischen Inhalten zu erzeugen.

Details

Beginn:
22. Juli 2016
Ende:
31. Juli 2016
Veranstaltung Kategorie:

Veranstaltungsort

Academyspace/ Akademie der Küsnte der Welt
Herwarthstraße 3
Köln, NRW 50672 Deutschland
+ Google Karte
Webseite:
https://www.academycologne.org/de/kontakt