Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungenen

  • Diese veranstaltung ist abgelaufen.

Vortragsreihe „Holocaust in Kunst, Kultur und Medien“

8. August 2017

Dienstag, 8.08. / 18 Uhr
Eintritt frei
Blue Square der Ruhr-Universität Bochum (Kortumstr. 90, Etage 1)
Referentin: Dr. Véronique Sina (Tübingen/Bochum)
Organisation: Nina Heindl, M.A. und Dr. Véronique Sina

Die interdisziplinäre Bochumer Vortragsreihe „Holocaust in Kunst, Kultur und Medien“ geht auch in der vorlesungsfreien Zeit weiter. Nächste Woche Dienstag wird es im Blue Square der Ruhr-Universität Bochum einen Vortrag geben zum Thema „Dokumente des Unvorstellbaren. Fotografien des Sonderkommandos und ihre Reproduktion in Comic, Film und Fernsehen“.
Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen, an dem Vortrag und der anschließenden Diskussion teilzunehmen!
ABSTRACT:
Im Sommer 1944 erreichte die Vernichtungsmaschinerie der Nationalsozialisten ihren traurigen Höhepunkt: Zwischen dem 15. Mai und dem 8. Juli wurden circa 450.000 ungarische Juden und Jüdinnen nach Auschwitz deportiert. Über 20.000 von ihnen wurden täglich in den Krematorien von Auschwitz-Birkenau ermordet. Trotz des von den Nazis verhängten Fotografieverbots gelang es im August 1944 Mitgliedern des jüdischen Sonderkommandos, heimlich vier Fotos zu machen und das unfassbare Grauen des Vernichtungslagers zu dokumentieren.
Anhand ausgewählter Beispiele zeichnet die Referentin nach, wie die vier Fotos im Laufe der Zeit immer wieder in und durch verschiedene Medien reproduziert und dabei gleichzeitig verändert wurden. Sowohl die Bilder selbst, als auch der medienübergreifende Umgang mit ihnen werfen dabei die Frage auf, wie sich die Schrecken des Holocaust in unterschiedlichen Medien, wie etwa Comic, Film und Fernsehen, überhaupt darstellen lassen.
Weitere Informationen rund um die Vortragsreihe sind hier zu finden.

Veranstaltungsort

Blue Square
Kortumstraße 90
Bochum, NRW 44787 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
+49 (0)234 / 32-21780
Webseite:
http://blue-square.rub.de/